Rezensionen

Um fünf unter den Sternen (Holly Hepburn)

Zum Inhalt

Die Schwestern Nessie und Sam könnten unterschiedlicher nicht sein, doch eines haben sie gemeinsam: ein hoch kompliziertes Liebesleben. Als sie ein romantisches kleines Pub auf dem Land erben, kommt die Chance auf einen Neuanfang für beide wie gerufen. Doch der verläuft anders als gedacht – das Gebäude ist heruntergekommen und verschuldet, und dann sind da noch die naseweisen Dorfbewohner, die schon ganz eigene Pläne für die Neueröffnung geschmiedet haben. Doch Nessie und Sam sind fest entschlossen, das Pub zu retten und es wieder zum Mittelpunkt des Dorfes zu machen. Zum Glück gibt es da noch Joss, den charmanten Kellner, und Owen, den gut aussehenden Schmied von gegenüber … (Zitat Klappentext)

Meine Meinung

Eine zauberhafte Geschichte, romantisch und zum Wohlfühlen! Bereits nach den ersten Seiten war ich dem Charme dieses Romans verfallen und wollte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. In einem angenehmen Schreibstil wird die Geschichte aus der Sicht beider Schwester erzählt, ohne dabei allerdings die Ich-Perspektive zu verwenden. Dennoch weiß der Leser immer, wessen Gedanken und Gefühle gerade beschrieben werden. Der Schreibstil war für mich mal etwas anderes und hat auf jeden Fall zum besonderen Charakter des Romans beigetragen.

Nessie ist eher ruhig, schüchtern und besonnen, wohingegen das Temperament ihrer jüngeren Schwester Sam kaum zu bändigen ist. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten bemerkt man auch beim Lesen, je nach Perspektive spürt man förmlich Sams Energie und Nessies Zurückhaltung.

Der Leser begleitet die beiden Schwestern von der Ankunft im Pub „Star and Sixpence“, das sie von ihrem Vater geerbt haben, über ein ganzes Jahr voller Ereignisse. Das Buch ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, beispielsweise „Schneeglöckchen unter den Sternen“ „Sommerträume unter den Sternen“ und „Herbstzauber unter den Sternen“, die zuvor als einzelne E-Books erschienen waren.

Für Nessie und Sam ist der Umzug von London nach Little Monkham ein Neuanfang. Nessies Ehe ist gescheitert und Sam wurde nach einem folgenschweren Zwischenfall als PR Managerin gefeuert. Als die Schwestern spät abends im Pub ankommen, lernen sie direkt den attraktiven Schmied Owen kennen, der sie im Dorf willkommen heißt und ihnen direkt seine Hilfe anbietet. Nessie fühlt sich immer mehr zu ihm hingezogen, doch die Vergangenheit beider erschwert ihnen die Liebe. Und auch Sams Liebesleben wird durch den Kellermeister und begehrtesten Single im Ort Joss gehörig durcheinander gewirbelt und als ihre Vergangenheit sie einholt, ist ihr ganzes Können als frühere PR Managerin gefragt.

Trotz der Leichtigkeit des Romans behandelt dieser auch ernstere Themen, wie die Alkolsucht von Nessies und Sams Vater. Er hat die beiden Schwestern verlassen, als sie Kinder waren, und sie haben keine guten Erinnerungen an ihn. Doch sie merken schnell, dass er in Little Monkham ein geschätztes Mitglied der Gemeinde war, was für sie zunächst unvorstellbar ist. Was es schlussendlich für sie bedeutet, dass er ihnen sein Pub hinterlassen hat, erfährt der Leser im Verlauf der Handlung. Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen, da die Geschichte immer wieder kleine Überraschungen bereit hält, die das Lesen dieses Romans zu etwas ganz besonderem machen.

Und dann sind da noch die Bewohner des Dorfs Little Monkham: die schrullige, strenge Postbeamtin Franny Forster, die über die Dorfgrenzen hinaus dafür bekannt ist, stets ihren Willen zu bekommen. Henry Fitzsimmons, mit dem Sam zu Beginn auf Kriegsfuß steht, weil sie seine (in ihren Augen) scheußlichen Gemälde aus dem Pub entfernt und ihm einfach vor die Haustür stellt. In Owens Schwester Kathryn findet Nessie eine echte Freundin und Owens Sohn Luke erobert Nessies Herz im Sturm.

Der unerschütterliche Zusammenhalt im Dorf sorgt zu Beginn für einige Schwierigkeiten für die neuen Pub-Besitzerinnen. Als es aber hart auf hart kommt und die beiden Schwestern immer mehr ein geschätzter Teil der Gemeinschaft werden, erfahren sie, was es heißt, Teil einer großen Familie zu sein.

Fazit

Ich hatte mir eine leichte Sommerlektüre gewünscht und bekam so viel mehr. Die herzerwärmende Geschichte der beiden Schwestern hat mir so gut gefallen und ich kann gar nicht aufhören, davon zu schwärmen. Leider blieben die ganz großen Gefühle aus, dennoch ist es eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ich von Herzen empfehlen kann. Macht es euch gemütlich und taucht ein in die heimelige, warmherzige Atmosphäre Little Monkhams.

Allgemeines zum Buch

Autor: Holly Hepburn
Verlag: Penguin Verlag
Erscheinungsdatum: 10.12.2018
Seiten: 592
Genre: Moderne & zeitgenössische Belletristik
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe.

No Comments

    Leave a Reply