Buchmomente Leselisten und Rückblicke

SuB-Abbau 2022: 1. Update

Das Jahr 2022 steht ganz unter dem Motto „Endlich lesen!“. Endlich möchte ich meinen SuB abbauen. Endlich die Geschichten entdecken, die dort schon viel zu lange warten. Endlich, jetzt!

Passend dazu haben Andrea von easypeasybooks und ich uns eine große Challenge mit Aufgaben für jeden einzelnen Monat überlegt und motivieren uns und euch damit immer wieder auf‘s Neue.

Zugegeben, mein Stapel an ungelesenen Büchern ist relativ klein: 29 Bücher sind für den ein oder anderen gar nichts. Und auch zugegeben: die Zahl ist etwas geschummelt. Denn ich habe noch einen zweiten Stapel, mit Büchern, die ich momentan nicht lesen will, von denen ich mich aber auch nicht trennen möchte. Ich möchte sie lesen, vielleicht irgendwann, aber nicht so bald, vielleicht auch nie. Auf meinem „SuB-später“ befinden sich 20 Bücher. Diese zu meinem SuB zu zählen, würde mir Stress bedeuten, den ich vermeiden will, denn nichts verdirbt einem die Leselust mehr als selbst gemachter Stress und Druck.

Doch darum soll es heute gar nicht gehen. Die ersten sechs Wochen von 2022 sind vergangen und ich möchte mit euch das erste Fazit zur Challenge ziehen, möchte euch updaten, wie der SuB-Abbau so läuft und ob ich schon das ein oder andere Highlight gelesen habe:

In den ersten Wochen habe ich 8 Bücher gelesen, hatte 7 Neuzugänge, von denen 3 bereits gelesen sind.

Von meiner 22 für 2022-Liste konnte ich bereits 5 Bücher lesen, 2 lese ich momentan. 2 Highlights und 2 Flops kann ich nennen.

Mein SuB ist von 31 auf 29 gesunken, SuB-später von 18 auf 20 angewachsen. 2 Bücher sind vom SuB auf den SuB-später gewandert, diese werde ich wahrscheinlich aussortieren, da mich die Geschichten doch nicht mehr so sehr interessieren.

Mit „Crave“, dem ersten Band der Katmere Academy-Chroniken, war direkt das erste gelesene Buch des Jahres ein absolutes Highlight. Warum? Davon schwärme ich euch in meiner Rezension vor.

Vor wenigen Tagen folgte mit „Das Avery Shaw Experiment“ das zweite Highlight des Jahres, was vor allem an Grayson liegt, einem wundervollen, zuckersüßen, geduldigen, humorvollen, verständnisvollen Charakter, den ich sehr in mein Herz geschlossen habe.

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Und leider gab es neben den beiden 5-Sterne-Büchern auch absolute Flops. Auf Anna Todds „Spring Girls“ hatte ich mich so gefreut, weil ich die Originalgeschichte „Little Women“ über alles liebe. Aber dieses Buch war eine einzige Enttäuschung, von der ich euch in meiner Rezension erzähle.

Ganz frisch beendet habe ich „Love is Pride“ von Lea Kaib, der zweite Flop des Jahres. In dieser Geschichte gab es einfach nichts, was mir gefallen hat. Schreibstil, Charaktere, Handlung – alles so lieblos und langweilig, ohne Entwicklung und Herzklopfen. So schade!

Die SuB-Abbau-Challenge motiviert mich. Ich liebe es, mir für jede neue Monatsaufgabe eine Leseliste zusammen zu stellen, lese aber trotzdem noch spontan das, worauf ich grade Lust habe.

Auch wenn ich manchmal ein klein wenig zu besessen von den Zahlen bin, so genieße ich unendlich meine Lesezeit.

Momentan lese ich sehr gerne New Adult und Liebesromane. Direkt verliebt habe ich mich schon nach den ersten Seiten in Sophie Bichons Schreibstil und ich habe Angst, das sie mir mit „Und ich leuchte mit den Wolken“ das Herz brechen wird. (Hoffentlich setzt sie es am Ende wieder zusammen.)

Das war es erst mal mit meinem kleinem Update zu den ersten Lesewochen in 2022. Macht ihr bei der Challenge mit? Motivieren euch die Aufgaben? Welches sind eure Buch-Highlights bisher?

No Comments

    Leave a Reply

    vierzehn − 5 =

    Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner