Lesemonate

September-Trilogien und Oktober-Leseflaute

Irgendwie bin ich im September nicht dazu gekommen, euch von meinem Lesemonat zu erzählen, deswegen stelle ich euch heute die Bücher vor, die ich im September und Oktober gelesen habe:

September

Selection-Trilogie (Kiera Cass)

Im September habe ich innerhalb weniger Tage die gesamte Selection-Trilogie verschlungen. Warum habe ich diese Bücher nicht schon viel früher gelesen? Ich war direkt verliebt.
Der erste Band hat mich so sehr an Die Tribute von Panem erinnert – die öffentliche Verabschiedung der Erwählten, ihre Vorbereitungen auf das Casting, die Fernsehberichte vom Capitol.

Zum Inhalt muss ich wahrscheinlich nicht mehr viel sagen, denn ihr werdet bestimmt die Geschichte von America kennen. America ist heimlich in Aspen verliebt ist und bewirbt sich dennoch bei dem Casting, bei dem der Thronfolger Maxon seine zukünftige Braut erwählt. Sie lebt in einer Kastengesellschaft einer Zukunft, die von Kriegen gezeichnet und für die Angehörigen der niederen Kasten sehr hart und beschwerlich ist.

Ich mochte die Geschichte sehr gern und möchte auch irgendwann die beiden Folgebände lesen, aber ab Band zwei hat sich das Liebesdreieck zwischen America, Aspen und Maxon unnötig in die Länge gezogen. Manchmal hätte ich America am liebsten an den Schultern gefasst und geschüttelt und ihr gesagt, sie soll sich endlich entscheiden. Das Ende der Geschichte war für mich auf jeden Fall nicht überraschend und ich hätte es mir irgendwie romantischer, gefühlvoller gewünscht.

Ich war von Beginn an Team Maxon, er passt einfach so viel besser zu America als Aspen – wie seht ihr das?

Selection (Band 1) – 5 / 5 Sterne
Die Elite (Band 2) – 3/5 Sterne
Der Erwählte (Band 3) 4/5 Sterne

Der Turm der Gefangenen und Die Quelle des Lebens (Evolution-Trilogie, Band 2 und 3, Thomas Thiemeyer)

Die Evolution-Trilogie erzählt von einer Gruppe Jugendlicher, die während eines Fluges von Deutschland nach Amerika notlanden muss und sich plötzlich in einer Stadt wiederfindet, in der keine Menschen mehr leben und die Tiere die Herrschaft übernommen haben. Der Turm der Gefangenen war für mich der schwächste Band der Reihe, Die Quelle des Lebens hat mir am besten gefallen, das Buch war spannend und überraschend. Aber ich hätte am Schluss gern mehr über das „neue Leben“ erfahren.
Was mir an der Trilogie besonders gefällt, ist die Botschaft, die sie vermittelt. Diese war zwar vorhersehbar und hätte noch etwas besser ausgemalt werden können, aber sie beschreibt uns Menschen und wie (negativ) wir mit gewissen Situationen umgehen, sehr gut.
Insgesamt erzählt die Trilogie eine tolle Geschichte, die aber spannender hätte erzählt werden können. Die Sprache ist sehr einfach, die Handlungen bildlich beschrieben, alle drei Bücher lesen sich schnell und flüssig. Für Jugendliche ist die Reihe absolut empfehlenswert und auch für Erwachsene, die sich darauf einstellen können, dass die „ganz große Spannung“ fehlt.

Der Turm der Gefangenen – 3/5 Sterne
Die Quelle des Lebens – 4/5 Sterne

Oktober

Im Oktober habe ich es gerade so geschafft, zwei Bücher zu lesen:

Enceladus – Die Rückkehr (Eismond-Reihe, Band 4, Brandon Q. Morris)

Den vierten Teil der Eismond-Reihe zu lesen, war wie nach Hause kommen. Die Charaktere waren vertraut und ich konnte es kaum erwarten, wieder mit ihnen an Bord der ILSE zu gehen. Ich kann euch nicht viel über den Inhalt verraten, ohne euch zu spoilern. Aber ich kann euch die Reihe auf jeden Fall empfehlen, wenn ihr euch für Sience Fiction, Raumfahrt, das Universum, außerirdisches Leben und Geschichten, die eine realistische Zukunft erzählen, interessiert.

Das Ende des vierten Bands kam für mich viel zu abrupt, viel zu viele Fragen blieben ungeklärt, das plötzliche Auftauchen einer Person wurde nicht mehr aufgeklärt und erschien mir einfach unmöglich. Ich habe aber festgestellt, dass es noch einen fünften Band gibt, den ich unbedingt lesen will. Ich hoffe, dass die Fortsetzung meine Fragen beantworten wird.

3/5 Sterne
(Ich habe das Buch gern gelesen, aber das Ende war so schlecht, deswegen nur drei Sterne.)

One of us is lying (Karen M. McManus)

Obwohl ich mich wirklich auf die Geschichte gefreut habe, musste ich mich fast schon durch das Buch quälen. Ich habe euch eine Rezension geschrieben, schaut gern vorbei und sagt mir auch, wie euch das Buch gefallen hat, wenn ihr es schon gelesen habt.

2/5 Sterne

Ich will versuchen, im November wieder mehr zu lesen und freue mich schon auf weihnachtliche Geschichten. Könnt ihr mir da etwas empfehlen?

No Comments

    Leave a Reply