Rezensionen

Seelenband – Midnight Chronicles 4 (Laura Kneidl, Bianca Iosivoni)

Zum Inhalt

Ella hat am Tag des Blutbades alles verloren – und gibt sich selbst die Schuld daran. Als einziger Ausweg bleibt der Soul Huntress die Flucht nach Prag, weit weg von all dem, was sie quält. Doch dann steht ausgerechnet die eine Person wieder vor ihr, die sie mit allen Mitteln zu vergessen versucht: Wayne McKinley. Einst ihr süßestes Geheimnis, scheint Wayne nun nur noch eine schmerzvolle Erinnerung zu sein. Ella bleibt jedoch keine andere Wahl, als mit ihm zusammenzuarbeiten, um ihren Fehler vom Tag des Blutbades wiedergutzumachen. Auch auf die Gefahr hin, dass ihre Gefühle für den Hunter mit jeder gemeinsam verbrachten Minute stärker werden. (Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch.


Meine Meinung

In „Seelenband“ kehren wir zurück nach Prag, einer Stadt, in der es von Geistern nur so wimmelt. Soul Huntress Ella hat sich der Aufgabe angenommen, die verlorenen Seelen in die Geister-/Unterwelt zu schicken, und ist deshalb nicht mit Roxy und Shaw weitergereist, um Roxys aus der Unterwelt befreite Spirits zu finden. Ich mochte es, Ella dabei zu begleiten.

Da wir mittlerweile im vierten Band der sechsteiligen Reihe angekommen sind, wird es immer schwerer, eine Rezension möglichst spoilerfrei zu schreiben. In diesem Buch allerdings lernen wir ein neues Paar kennen, Ella und Wayne wurden zwar bereits in den bisherigen Bänden vorgestellt, allerdings erfahren wir jetzt alles zu ihrer Geschichte. Anfangs haben mich die Rückblicke sehr verwirrt, denn diese haben mich immer wieder aus der Handlung rausgerissen und es fiel mir etwas schwer, alles zeitlich einzuordnen.

Ab der Hälfte des Buchs wurde es so richtig spannend, bis dahin war es aber nicht langweilig, was vor allem an Laura Kneidls super angenehmen Schreibstil lag. Als die Protagonisten dann jedoch plötzlich eine Entdeckung machten, konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Das „Finale“, ich nenne es mal so und schreibe es in Anführungszeichen, um Spoiler zu vermeiden, ging mir allerdings zu schnell. Verglichen mit vorherigen Auseinandersetzungen war mir das Ganze zu einfach.

Ich kann wirklich nicht viel zum Buch sagen, wie bereits erwähnt. Was ich jedoch wirklich schade finde, ist die Tatsache, dass der Klappentext einfach nichts zur Geschichte sagt. Wahrscheinlich wollte auch der LYX Verlag nicht spoilern, aber die Liebesgeschichte zwischen Ella und Wayne ist nur ein kleiner Teil der Handlung. Es passiert hier so viel mehr als das, „Seelenband“ ist kein reiner Liebesroman.

Fazit

Lange hatte ich keine Ahnung, wohin der Roman führen wird. Die Rückblenden zu Beginn haben mich verwirrt und das Ende war mir zu schnell und zu einfach. Trotzdem hat mich „Seelenband“ sehr gut unterhalten, es war spannend und flüssig zu lesen. Ich kann die Reihe absolut empfehlen.


Allgemeines zum Buch

Autor: Laura Kneidl, Bianca Iosivoni
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 23.02.2022
Seiten: 464 (inkl. Glossar und Personenverzeichnis)
Genre: Urban Fantasy
Vierter Band einer Trilogie / Einzelband
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

No Comments

    Leave a Reply

    4 × 5 =

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner