Rezensionen

Gut in Schuss, mit leichten Macken (Bibi Loebnau)

Zum Inhalt

Mia hat das perfekte Haus in Berlin Dahlem, den perfekten Mann und überhaupt das perfekte Leben. Bis sie eines Tages ihren Göttergatten beim Fremdgehen erwischt. Plötzlich findet sie sich in einer WG mit dem exzentrischen Künstler Fritz und seinen zwei Katzen wieder. Mia verabschiedet sich ein für alle Mal von den allmorgendlichen Smoothies und dem strengen Sportprogramm. Denn sie erkennt: Glücklich sein geht anders … (Zitat Klappentext)

Meine Meinung

Locker, leicht geschrieben ist die Geschichte einer Frau im besten Alter, die von heute auf morgen ihr Leben neu ausrichten und herausfinden muss, wie sie leben will. Mit Ende 40, einer gescheiterten Ehe, ohne Job und ohne ihren bisherigen Freundinnen, die das oberflächliche, nach außen perfekt scheinende Leben führen, in dem auch Mia die letzten zwanzig Jahre gefangen war, steht sie plötzlich alleine da. Denn mit dem Umzug aus der schicken, gehobenen Villa im Berliner Luxisviertel Dahlem ins bunte, unkonventionelle Kreuzberg beginnt für sie eine neue Zeit. Sie knüpft nicht nur Kontakte zu neuen, interessanten Frauen aus allen Kreisen und Berufen, findet wahre Vertraute und Freunde, sondern lernt sich auch selbst ganz neu kennen.

Mia weiß zunächst nicht so richtig, wie es weitergehen soll. Ihre beste Freundin Betty, die sie schon ihr halbes Leben kennt und die nicht zur Dahlemer Clique gehört, und deren gute Freunde treiben sie jedoch an und motivieren sie, ihre Träume anzugehen. Als Mia ihre alte Nähmaschine beim Ausmisten wiederfindet, macht sie sich voller Tatendrang ans Werk und schneidert „Mode für normale Frauen“. Anfangs lässt sie sich leicht entmutigen, wenn der gewünschte Erfolg nicht direkt eintritt. Doch vor allem mit Hilfe ihrer neuen, wahren Freunde lernt sie schnell, dass Erfolg Zeit braucht.

An seine Träume glauben und dafür arbeiten, sich in seiner Haut wohlfühlen, seine eigene Meinung vertreten, seine Emotionen rauslassen, nichts auf das geben, was andere von einem halten und vor allem nichts zu tun, nur weil andere es von einem erwarten, beispielsweise um eine nach außen erscheinende perfekte Welt aufrecht zu erhalten: die Botschaften dieses Romans sind klar und deutlich und in einer angenehm zu lesenden Geschichte verpackt.

Der Einstieg ins Buch war super und ich habe direkt mit der sympathischen Protagonistin mitgefühlt. Die weitere Geschichte plätschert ab etwa der Häflte dann aber so lang hin, die anfangs amüsanten Aussagen fehlten dann leider. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, wodurch die Seiten nur so dahinflogen. Die Charaktere erfüllten teilweise Klischees, die für die Geschichte jedoch wichtig waren, überraschten aber auch mit unerwarteten Entwicklungen und waren alle gut ausgearbeitet.

An einigen Stellen erschien mir die Geschichte aber nicht rund, beispielsweise wie sich Mias Verhältnis zum attraktiven Tom entwickelt. Ich hatte das Gefühl, dass die beiden sich fast nicht kannten und das Verhältnis der beiden für mich deshalb nicht ganz nachvollziehbar war. Zudem startet Mia manchmal etwas blauäugig in die Zukunft, auch wenn ich ihren Weg, ihre Träume zu verfolgen, nur unterstützen kann. Sie bleibt sich treu und erkennt, was im Leben wirklich zählt.
Es gibt eine Szene, da musste ich auf die vorherige Seite zurückblättern, weil ich dachte, ich hätte etwas überlesen oder eine Seite zu viel umgeblättert. Aber: die Szene gab es quasi nicht. Ich möchte euch an der Stelle nicht spoilern, wer das Buch liest, wird bestimmt wissen, welche Szene ich meine. Es ist nicht schlimm, dass die Situation nur so knapp beschrieben wurde, ich war aber sehr neugierig und deshalb schon etwas enttäuscht, weil da einfach nichts war.

Was mir positiv auffiel: es war sehr angenehm, mal nicht die typischen Klischees eines New Adult oder typischen Liebesromans (auch wenn ich die sehr gern mag) zu lesen, sondern die Herausforderungen einer Endvierzigerin, die sich ein neues Leben aufbaut, zu verfolgen.

Fazit

Ich habe den Roman innerhalb von drei Tagen verschlungen, es ist ein gutes Buch für zwischendurch mit einer wichtigen Aussage, aber leider nichts Weltbewegendes. Der Klappentext klang sehr amüsant und hat mich spontan an Susanne Hasenstabs „Irgendwo zwischen Liebe und Musterhaus“ (Rezension hier) erinnert. Da kommt „Gut in Schuss, mit leichten Macken“ leider nicht ran, doch die Botschaft ist ebenso wichtig.

Zitat

„Wieso glaubst du bloß immer noch, es sei nötig, anderen die Rolle der perfekten Frau vorzuspielen? Reicht es nicht, dass du dich in deiner Haut wohlfühlst? Und dass deine Freunde dich so mögen, wie du bist? So wie du tatsächlich bist?“ 1

Allgemeines zum Buch

Autor: Bibi Loebnau
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09.09.2019
Seiten: 368
Genre: Zeitgenössische Liebesromane
Meine Bewertung: 3/5 Sterne

1 Zitat aus dem Buch „Gut in Schuss, mit leichten Macken“ von Bibi Loebnau, erschienen im Heyne-Verlag, Seite 273

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe. Vielen Dank dafür!

No Comments

    Leave a Reply