Rezensionen

Gold & Schatten (Kira Licht)

Zum Inhalt

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die ihr Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall… (Zitat Klappentext)

Meine Meinung

Endlich wieder in die Welt der Götter eintauchen! Seit Percy Jackson liebe ich Geschichten, in denen die griechische Mythologie thematisiert wird. Außerdem war ich neugierig, welches Geheimnis sich um Livia rankt, welche mythologischen Kräfte in ihr erwachen. Auch das wunderschöne Cover hat mich direkt angesprochen.

Kira Lichts Schreibstil ist locker, leicht und bildlich, die Seiten flogen nur so dahin und ich konnte mir die beschriebenen Orte und Handlungen sehr gut vorstellen. Auch musste ich beim Lesen oft über die amüsanten Formulierungen schmunzeln.

Die Charaktere haben mir fast alle gut gefallen und machen die Story lebendig. Allerdings hätten diese mehr Ecken und Kanten haben dürfen, um die Geschichte noch interessanter und nicht ganz so vorhersehbar zu machen, auch wenn es durchaus überaschende Wendungen gab. Teilweise war mir die Handlung zu sehr in die Länge gezogen, wobei wirklich wichtige und dramatische Szenen wiederum zu kurz geraten sind.

Die Götter waren hier im Vergleich zu beispielsweise den Percy Jackson-Romanen sehr menschlich, sie hatten (teilweise) Jobs und Wohnungen in der Menschenwelt. Allen voran spielt Hermes eine große Rolle, der Götterbote ist modern, modebewusst, witzig und sehr sympathisch.

Was mich vor allem im ersten Drittel des Buchs gestört hat, war das Hin und Her zwischen Livia und Maél: Sie fühlt sich zu ihm hingezogen, hat Angst vor ihm, vermisst ihn, weiß nicht, ob sie ihm trauen kann, und so weiter. War das aber erst mal überwunden, waren die beiden echt süß zusammen.

Es fällt mir etwas schwer, diese Rezension zu schreiben, da mir das Buch gut gefallen hat, auch wenn das jetzt alles etwas negativ klingt. Ich habe mich in der Geschichte wohlgefühlt, allerdings fehlte mir die große Spannung. Auch waren mir manche Dinge nicht logisch, beispielsweise versucht Livia zwar zu Beginn etwas über ihre Fähigkeiten herauszufinden, vernachlässigt das dann aber und ihr Gabe rückt zu sehr in den Hintergrund.

Was ich auch schon von vielen gehört habe und was für mich beim Lesen auch nicht ganz so angenehm war: die Kapitel sind teilweise sehr lang. Allerdings sind die Kapiteltitel einfallsreich und mal was anderes, das hat mir gut gefallen.

Fazit

Es hat mir Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen, ich habe mich in der Götterwelt in Paris wohlgefühlt. „Gold & Schatten“ ist ein gelungener Auftakt mit leichten Schwächen. Durch den Cliffhanger am Ende wollte ich sofort Band 2 lesen.
Empfehlenswert für alle Mythologie-Begeisterten, aber eher für jüngere Leser.


Allgemeines zum Buch

Autor: Kira Licht
Verlag: One
Erscheinungsdatum: 28.02.2019
Seiten: 543
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Meine Bewertung: 4/5 Sterne


Dilogie

No Comments

    Leave a Reply