Rezensionen

Game On – Mein Herz will dich (Kristen Callihan)

Zum Inhalt

Anna Jones will vor allem eins: einen guten Collegeabschluss. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt daher ganz und gar nicht in ihren Plan. Auch nach der ersten gemeinsamen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann, dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.
Auftaktband der GAME-ON-Reihe von NEW-YORK-TIMES- und USA-TODAY-Bestseller-Autorin Kristen Callihan
(Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch.


Meine Meinung

Ich hatte mich auf eine schöne, lockere und romantische College-Geschichte gefreut und die Leseprobe hatte mich sehr neugierig gemacht. Auch wenn mir klar war, dass der Roman einige Klischees enthalten wird, war ich doch sehr neugierig, wie sich die Charaktere entwickeln werden. Leider hat mich das Buch aber ziemlich enttäuscht, da es sehr vorhersehbar und, so hart es jetzt klingt, langweilig war. Es tut mir ehrlich leid, das zu sagen, aber ich möchte immer meine ehrliche Meinung teilen.

Im Verlauf der Handlung passieren immer wieder nur dieselben Dinge. Auch war einfach zu viel vorhersehbar, wodurch die Spannung fehlte. Ich hätte nicht vermutet, dass Sex eine so große Rolle im Roman spielen wird, das hat mich dann doch überrascht.

Leider konnte ich mich mit den Charakteren nicht so richtig anfreunden oder eine Beziehung zu ihnen aufbauen. Drew war mir zwar sympathisch, aber es war nicht so, dass ich mit ihm mitgefiebert habe, weil eben die Handlung so sehr vorhersehbar war und ich mir in den meisten Situationen denken konnte, wie sie ausgehen.

Was Anna betrifft, so war mir irgendwie nicht ganz schlüssig, warum sie sich gegen die Gefühle für Drew oder auch nur die Anziehung zu ihm wehrt. Ich verstehe zwar, dass hier die Ursachen in ihrer Vergangenheit und in der Beziehung zu ihrem Vater liegen, allerdings war mir das ebenso zu wenig ausgebaut, wie die Beziehung zu ihrer Mutter. Hier liegt so viel vergraben, dass es auf den fast 500 Seiten zu wenig Raum hatte. Dafür hätte es die ein oder andere Sex-Szene weniger sein dürfen.
Annas Zweifel, was sie nach dem College-Abschluss mit ihrem Leben anfangen soll, fand ich sehr spannend, da ich mich auch schon des öfteren mit diesen Fragen auseinander setzen musste und sicher auch die meisten Leser der Zielgruppe. Auch in diesem Punkt kam mir dann aber am Ende einfach zu wenig.

Was ich besonders schade finde – ich war sehr gespannt darauf, wie sich die Geschichte von Annas Freundin und Mitbewohnerin Iris entwickelt, die von ihrem Freund unglaublich schlecht behandelt wird. Es gab einige unschöne Szenen mit den beiden und zwei Höhepunkte dieser Handlung, aber am Ende war das dann kein Thema mehr und auch in den Folgebänden scheint Iris keine Protagonistin zu sein, so dass wir nichts weiter über sie erfahren.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm, so dass sich das Buch gut lesen lies. Allerdings sorgte hier die leider oft langweilige und vorhersehbare Handlung dafür, dass ich mich manchmal zum Weiterlesen zwingen musste.

Fazit

Insgesamt klingt das jetzt alles sehr negativ, ich könnte mir aber vorstellen, dass das Buch Lesern besser gefällt, die noch nicht so viel im Bereich New Adult gelesen haben. Auch haben mich ein paar Dinge zum Nachdenken angeregt, weshalb ich schlussendlich zwei Sterne vergebe.

Zitat

Mittlerweile denke ich, dass glücklich sein nicht bedeutet, den perfekten Job, das perfekte Haus oder Leben zu haben. Es ist ein immerwährendes Ziel, eine Aneinanderreihung von Momenten.

Zitat aus dem Buch „Game On – Mein Herz will dich“ von Kristen Callihan aus dem LYX Verlag, Seite 438

Allgemeines zum Buch

Autor: Kristen Callihan
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 29.06.2020
Seiten: 498
Genre: New Adult
Erster Band einer Companion-Reihe
Meine Bewertung: 2/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten habe.

No Comments

    Leave a Reply

    19 − 1 =