Rezensionen

Flüsternde Schatten – Eliza Moore 1 (Valentina Fast)

Zum Inhalt

Die 18-jährige Eliza Moore lebt in Dublin, wo das letzte intakte Tor zur Seelenwelt steht. Ein Portal, das einst das Böse aus der Welt der Menschen verbannt hat, und das nun von der mächtigen Liga bewacht wird – einer Organisation, die Eliza zutiefst verabscheut. Doch dann wird sie eines Nachts von einer dunklen Gestalt angegriffen, und ihr kommt ausgerechnet die Liga zu Hilfe. Als wäre das nicht genug, wird Eliza nun auch noch zur Hüterin berufen – dabei hat sie sich geschworen, niemals Teil von alldem zu werden. Mit an ihrer Seite ist Conor: Elizas Seelenpartner, der sie in ihrer neuen Aufgabe unterstützten soll. Aber Seelenverwandtschaft gibt es doch gar nicht? Oder etwa doch? (Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch.


Meine Meinung

Eine neue Urban Fantasy-Dilogie aus der Feder von Valentina Fast? Seelenverwandtschaft? Spannung, Geheimnisse und Gefühle? Das klang so unglaublich gut! Voller Vorfreude begann ich zu lesen, der flüssige Schreibstil der Autorin ließ mich nur so durch die Seiten fliegen. Leider merkte ich recht schnell, dass mir irgendwas fehlt, das gewisse Etwas, so dass mich das Buch nicht gepackt hat.

Das Setting war wirklich spannend und interessant, erinnerte mit der geheimen Liga, Elizas anfänglicher Weigerung, dieser zu vertrauen und verheimlichten Informationen, aber sehr stark an die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier. Das war an sich nicht schlimm, es wirkte aber irgendwie zu gewollt und konstruiert. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte mehr Raum gebraucht hätte. Vieles passierte zu schnell, die Dialoge konnte ich manchmal nicht nachvollziehen und die Charaktere blieben mir zu blass. Gerne hätte das Buch mehr Seiten haben dürfen, um der Geschichte mehr Entwicklungsspielraum zu geben.

Was mich gestört hat, einfach, weil ich so etwas persönlich nicht gerne lese, ist das Liebesdreieck. Ich werde nicht verraten, um wen es sich handelt, um euch nicht zu spoilern, aber ich möchte es auch nicht unerwähnt lassen. Da gab es so viel Hin und Her und ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum die Personen einander nicht einfach vertrauen können. Insgesamt waren die Beziehungen zwischen den Charakteren nicht wirklich greifbar und eher schwierig, weil, wie schon erwähnt, nicht genug Raum für deren Entwicklung war.

Am Ende gab es einen Plottwist, der mich kurz sprachlos gemacht hat, weil ich damit wirklich nie gerechnet hätte. Ich bin super neugierig, wie die Autorin das auflösen wird.

Ich finde es so schade, dass mich „Flüsternde Schatten“ nicht umgehauen hat. Nichtsdestotrotz möchte ich den finalen Band der Dilogie, „Steinernes Herz“, das am 28.10.2022 erscheint, lesen. Denn auch wenn mich einiges gestört hat, möchte ich wissen, wie es weiter- und ausgeht. Es gibt so viele offene Fragen, so viele Vermutungen und Geheimnise, die ich einfach nicht offen stehen lassen möchte.

Fazit

Spannendes Setting und fesselnder Schreibstil. Leider blieben die Charaktere viel zu blass und der gewisse Funke ist nicht übergesprungen. Mehr Seiten wären gut gewesen, um der Geschichte den benötigten Entwicklungsspielraum zu geben. Werde den zweiten Band aber dennoch lesen, um alle offenen Fragen zu klären.


Allgemeines zum Buch

Autor: Valentina Fast
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 25.03.2022
Seiten: 383
Genre: Urban Fantasy
Erster Band einer Dilogie
Meine Bewertung: 3/5 Sterne

No Comments

    Leave a Reply

    14 − 1 =

    WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner