Buchmomente Erzähl doch mal

Erzähl doch mal, Laura: Bookstagrammerin zeilenverliebt im Interview

Heute habe ich für euch das dritte Interview aus meiner Reihe „Erzähl doch mal“. Ihr kennt Laura als zeilenverliebt bei Instagram und YouTube. Ich schaue ihre Videos selbst sehr gern und ich freue mich sehr, dass sie sich die Zeit genommen hat, ein paar Fragen zu beantworten.


Persönliches

Im September bist du ja in deine erste eigene Wohnung gezogen. Warst du aufgeregt? Worauf hast du dich am meisten gefreut?
Oh ja, ich war wahnsinnig aufgeregt! Ich war die ganze Zeit am Deko und Möbel shoppen und habe mich am meisten darauf gefreut, meine Wohnung zu dekorieren und einzurichten. Und natürlich darauf, alle meine Freunde in die Wohnung einzuladen und sie ihnen zu zeigen 🙂

Was sind generell deine Zukunftspläne?
Ich würde mich freuen, später beruflich in die Richtung Buchmarketing / Online-Marketing gehen zu können. Dafür bin ich mich gerade fleißig am bewerben für nächstes Jahr – mal gucken, vielleicht klappt es ja! Ansonsten hoffe ich einfach grundsätzlich, zufrieden und glücklich durchs Leben gehen zu können.

Worauf könntest du im Leben nicht verzichten?
Familie und Freunde stehen hier natürlich an erster Stelle, dicht gefolgt von Büchern. Auf Kaffee könnte ich auch nicht mehr verzichten, denn ohne meinen Kaffee am Morgen bin ich nicht ich haha. Und ich glaube, ein Leben ohne Musik wäre wahrscheinlich auch ganz schön traurig.

Gibt es etwas, das du schon lange tun willst, du dich aber noch nicht getraut hast?
Tatsächlich hatte ich immer vor, einmal Fallschirm zu springen. Diesen Wunsch habe ich mir dieses Jahr in Neuseeland erfüllt und ich bereue nichts! Es hat großen Spaß gemacht und ich würde es jederzeit wieder tun. Ansonsten habe ich in den nächsten Jahren noch vor, eine Weltreise zu machen, denn durch meine Zeit in Neuseeland habe ich gemerkt, wie viel Spaß mir das Reisen macht.

Letztes Jahr warst du ja für mehrere Monate in Neuseeland. Was vermisst du aus der Zeit, vom Land, etc.?
Ich habe mich total in Neuseeland verliebt! Vor allem in die Leute und in die Kultur des Landes. Ich vermisse auf jeden Fall die Lockerheit/Lässigkeit der Bewohner. Davon können sich die Deutschen definitiv noch eine Scheibe abschneiden. Die Neuseeländer leben einfach in den Tag hinein, sind generell viel entspannter. Und die Natur vermisse ich natürlich auch – ich habe dort die schönsten Seen, Berge und Strände gesehen.

Bücher

Hast du neben dem Lesen noch andere Hobbys/Leidenschaften?
Ich habe während der Corona-Quarantäne meine Leidenschaft fürs Yoga nochmal aufleben lassen. Mittlerweile mache ich fast jeden Tag Yoga und fühle mich so entspannt wie noch nie 🙂 Außerdem liebe ich es, zu reisen, zu fotografieren und ganz viel Zeit mit meinen liebsten Menschen zu verbringen.

Welche Bücher haben dich am meisten beeinflusst?
Puh, eine gute Frage! Ich glaube, dass jedes Buch, welches man liest, einen beeinflusst. Am meisten wurde ich aber wahrscheinlich von „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara beeinflusst, ein Buch, welches zu meinen absolut liebsten gehört, obwohl es schon ziemlich harte Kost ist. Aber ich habe dort so viele wichtige Ratschläge und Botschaften fürs Leben mitnehmen können. Das Buch begleitet mich schon so lange und ich denke noch oft daran zurück.

Welches Buch ist das älteste, das du besitzt?
Am längsten besitze ich wahrscheinlich den ersten Teil von den Wilden Hühnern. Das war in der Kindheit mein liebstes Buch und ich habe es so oft gelesen! Ich bin ein großer Fan, noch heute 🙂

In welcher Buchwelt würdest du am liebsten einen Tag verbringen?
Langweilig, aber ich kann hier einfach keine andere Antwort geben: definitiv Hogwarts! Einmal einen Tag mit Harry, Ron und Hermine verbringen und Hogwarts unsicher zu machen, wäre mein größter Traum.

Lebenstraum: Eigene Bibliothek zuhause?
Auf jeden Fall! Das wäre natürlich ein Traum für jeden Bücherwurm. Ich würde dort wahrscheinlich regelmäßig große Lesepartys mit Snacks und Kaffee organisieren. Hach… oder einfach stundenlang im Sessel sitzen und die Bücher einfach anstarren. Wäre auch okay. 🙂

Instagram/YouTube

Kommen wir zum Bereich Social Media, der ja aus dem Leben vieler nicht mehr wegzudenken ist. Gleich zu Beginn eine fiese Frage: Wie oft schaust du täglich auf dein Handy? 🙂
Leider viel zu oft, wirklich. Ich kann dir nicht mal genau sagen, wie oft. Besonders dann, wenn ich Langweile habe, ist es schlimm. Das ist so eine blöde Angewohnheit von mir, die ich dringend ablegen möchte.

Was hat den Ausschlag gegeben, dir einen Bookstagram/Booktube-Account zu erstellen?
Ich habe schon immer viel und gerne gelesen. Seit 2011 habe ich einen privaten Instagram-Account, auf dem ich irgendwann im Jahr 2014 angefangen habe, die Bücher, die ich gelesen habe, per Hashtag zu suchen, um zu sehen, was andere über die Bücher berichtet haben. Da habe ich dann schnell gemerkt, dass es auf Instagram eine komplette Buchcommunity gibt, die sich regelmäßig über Bücher austauscht.
Das fand ich so faszinierend, dass ich auf jeden Fall auch ein Teil davon sein wollte. Und dann habe ich mich in einer Nacht- und Nebelaktion im Oktober 2014 hingesetzt, und mir meinen eigenen Account erstellt. Und es bis heute keine Sekunde bereut. Und YouTube kam dann schließlich 2019 auch noch dazu, um noch ausführlicher über Bücher reden zu können. 🙂

Im Juli hast du deinen ersten eigenen Readathon gestartet. Wie kam dir die Idee zum Adventurerer Readathon? Was hat dich am meisten an der Challenge begeistert?
Den Readathon habe ich ja zusammen mit Sabrina von @bees_bookworld geplant und organisiert, und es hat uns beiden wirklich großen Spaß gemacht. In der englischsprachigen Community gibt es diese Readathons ja schon zuhauf und wir hatten dann einfach Lust, einen eigenen zu kreiieren. Im Vordergrund stand natürlich die Idee, den SuB zu verringern und in einem Monat so viel wie möglich zu lesen. Wir haben es dann, passend für den Sommermonat Juli unter dem Motto gesetzt: Wenn wir dank Corona schon nicht wirklich in Europa verreisen können, dann wenigstens durch die Welt der Bücher. Das Interesse am Readathon in der Community war/ist gigantisch, was uns natürlich total freut. Wir wollen auch unbedingt noch einen weiteren gemeinsam planen.

Instagram oder YouTube? Was nutzt du mehr/lieber? Bist du noch auf anderen Social Media-Plattformen aktiv?
Hm, ich würde sagen, Instagram nutze ich mehr. Ich mag aber sowohl Instagram, als auch YouTube gern, obwohl ich das Gefühl habe, dass ich auf Instagram noch mehr und noch persönlicher mit meinen Abonnenten in den Austausch gehen kann. Sonst habe ich auch noch Profile auf Goodreads und Lovelybooks, aber da bin ich nicht mehr wirklich aktiv.

Hast du Tipps für Leute, die auch mit dem Gedanken spielen, einen Bookstagram-/Booktube-Account zu starten?
Versucht, euren eigenen Stil zu finden, was sowohl die Themen auf eurem Account, die Bildsprache und auch die Bildbearbeitung angeht. Das ist ein Prozess, das geht natürlich nicht von heute auf morgen, aber lasst euch darauf ein. Und es ist auch nicht verboten, sich bei anderen Accounts inspirieren zu lassen. Dann ist es auch noch wichtig, regelmäßig aktiv zu sein (sei es durch Postings oder Storys). Macht auf euch aufmerksam, kommentiert bei anderen, kommt gemeinsam in einen Austausch. Startet aus den richtigen Gründen einen Account, nämlich, um sich mit anderen Bücherfans über Bücher und das Lesen auszutauschen, und nicht, um in erster Linie kostenlose Rezensionsexemplare abzustauben. Und das
wichtigste natürlich: habt Spaß! 🙂


Vielen Dank liebe Laura für deine Antworten, das Interview hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es nur schriftlich war. 🙂
Schaut doch gern mal bei Lauras Instagram-Account und auf YouTube vorbei!

No Comments

    Leave a Reply

    drei × 1 =