Buchmomente Erzähl doch mal

Erzähl doch mal, Andrea: Bloggerin mit Leib und Seele

Heute steht meine Bloggerkollegin und Freundin Andrea Rede und Antwort für das Format „Erzähl doch mal“. Als „easypeasybooks“ habe ich Andrea 2019 auf der Leipziger Buchmesse kennengelernt, nachdem wir zuvor nur über Instagram Kontakt hatten. Seitdem lesen wir sehr gern Bücher zusammen im Buddy Read und tauschen uns mittlerweile über alles mögliche aus, unsere Sprachnachrichten über WhatsApp sind oft echt lang. 🙂

Blog

Hallo! Ich bin Andrea, 28 Jahre alt und blogge seit 2017 auf EasyPeasyBooks. 2019 bin ich mit dem Blog umgezogen und habe seitdem meinen Freund Julian an meiner Seite, der sich zwar eher um die Technik und das Google Ranking kümmert, ab und an aber auch Filmkritiken, Rezensionen oder High Tea Beiträge schreibt.

Wie kamst du zum Bloggen? Was macht dir dabei am meisten Spaß?

Julian hat mich dazu überredet, weil ich durch mein Germanistik-Studium begonnen habe, viel mehr zu lesen. Ich habe mich sehr schnell in New Adult verliebt, hatte aber niemanden, mit dem ich so wirklich darüber sprechen konnte. Und so habe ich lange überlegt und schließlich den Blog ins Leben gerufen.
Am meisten Spaß machen mir neben Rezensionen die größeren Projekte. Wie die Witcher-Kampagne oder meine Zusammenarbeit mit Audible. Das ist für mich immer schön, weil ich sehe, dass sich das Bloggen doch auszahlt.

Wie ist der Name easypeasybooks entstanden?

Wer mich kennt weiß, dass ich immer gut drauf bin und versuche alles relativ leicht zu nehmen. Dafür sollte auch mein Blog stehen. Für etwas Leichtes und Fröhliches. Deshalb habe ich auch den Papierflieger als Logo, weil für mich Lesen eben genau das ist: Es ist etwas Leichtes, etwas was einen ablenkt und zum Lachen bringt. Natürlich auch manchmal zum Weinen, aber das war nicht die erste Idee dahinter.

Du und Julian arbeitet gemeinsam am Blog, wie ist die Aufgabenverteilung?

Im Grunde liegen die Rezensionen in meiner Hand, er übernimmt in dem Zusammenhang nur noch einmal die Korrektur und merkt an, wenn ich mal wieder zu verwirrt schreibe. Ansonsten analysiert er die Zahlen, gibt mir Tipps, welche Beiträge ich noch einmal überarbeiten könnte und wir arbeiten stetig daran, den Blog weiterzuentwickeln. Mal mit neuen Beiträgen oder neuen Ideen. Da wir beide im Online Marketing arbeiten ist der Blog auch so ein bisschen unsere Spielwiese.

Persönliches

Gibt es etwas, das du schon lange tun willst, dich aber noch nicht getraut hast?

Ich möchte meinen Blog demnächst auf ein neues Level heben. Das habe ich mich bisher tatsächlich nicht getraut, freue mich aber, hier neue Energie und Zeit reinzustecken! Und nochmal nach Japan reisen. Aber das wird irgendwann kommen.

Welchen Film muss man deiner Meinung nach unbedingt gesehen haben?

Wo soll ich anfangen? Ich habe sehr viele Lieblingsfilme, aber Star Wars wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Worauf könntest du im Leben nicht verzichten?

Ganz kitschig: Familie, Freunde und meine Bücher <3

Bücher

Liest Julian auch gern?

Das kommt in Phasen. Eigentlich hat mich Julian zum Lesen gebracht. Wir haben uns mit 14 kennengelernt und da hat er sehr viel gelesen und ich wenig. Doch dadurch, dass wir eine Fernbeziehung geführt haben, haben wir die Ferien immer miteinander verbracht und irgendwann hab ich dann auch mal zu den Fantasybüchern gegriffen und mich in das Genre verliebt.

Lest ihr unterschiedliche Genres?

Unsere Genres überkreuzen sich ab und an schon mal, aber eigentlich lesen wir kaum die selben Genres. Gemeinsam teilen wir unsere Liebe zu Fantasy, obwohl ich eher in die Richtung Urban Fantasy gehe und er liest eher High Fantasy.

Welches ist dein Lieblingsgenre?

New Adult und Urban Fantasy liebe ich sehr.

Hast du ein Lieblingsbuch?

Ich würd eher behaupten, ich habe Lieblingsreihen. Ich liebe die „Lockwood & Co“-Reihe von Jonathan Stroud sehr. Genauso wie ich die Scythe-Reihe sehr gerne hab. Ein Einzelband, der für immer einen besonderen Platz bei mir hat ist „Nur noch ein einziges Mal“ von Colleen Hoover.

Welche Bücher haben dich am meisten beeinflusst?

Ich glaube, es hat mich kein Buch im klassischen Sinn beeinflusst. Aber mit „The Hate U Give“ von AngieThomas hat es angefangen, dass ich mich viel Rassismus beschäftigt habe.

In welcher Buchwelt würdest du am liebsten einen Tag verbringen?

Uff da gibt es so viele! Also ganz klar: Harry Potter. Es ist einfach Kindheit und ich würde da super gerne einfach mal einen Tag verbringen. Dann auf jeden Fall bei Lockwood & Co, obwohl ich mir da vermutlich wegen der Geister eher in die Hose machen würde. Und die Grisha Reihe. Aber da habe ich ja zum Glück bald das Vergnügen einzutauchen.

Hast du neben dem Lesen noch andere Hobbies?

Ich nähe sehr gerne und spiele gemeinsam mit Julian und ein paar Freunden regelmäßig Gesellschaftsspiele. Mittlerweile unterstützen wir da auch Indie Verlage.


Vielen Dank für das schöne Interview! Schaut unbedingt mal bei Andrea auf Instagram und ihrem Blog vorbei!

No Comments

    Leave a Reply

    12 + 8 =