Andy's Rezensionen

Eine Frage der Leidenschaft

Durch Zufall entdeckte ich im Buchladen die Biografie von Jan Frodeno. Für diejenigen denen der Name nicht bekannt ist, Jan Frodeno ist ein 1981 geborener deutscher Triathlet, der bereits Olympiagold holen konnte und 2 Mal den Ironman Hawaii gewann. Auch hält er den aktuellen Weltrekord für den schnellsten Langdistanztriathlon in 7:35:39, der zweite Platz hat fast 5 Minuten Rückstand auf diese Zeit, nur um einmal seine Leistungen zu verdeutlichen.

Schon länger verfolge ich ihn regelmäßig über Social Media und wusste, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Seine sportlichen Leistungen sind nahezu übermenschlich und motivieren auch uns Hobbysportler, immer weiter zu machen und unser Bestes zu geben. So war es natürlich für mich selbstverständlich, diesem Buch ein neues Zuhause zu bieten.

Rezensionen gibt es bereits sehr viele, diese sind jedoch meist eher mittelmäßig, oft wurde das Buch als flach und „nicht intensiv“ bezeichnet. Meiner Meinung nach sollte man sich bewusst machen, dass Frodeno ein Sportler ist und kein Buchautor, was man natürlich beim Lesen merkt. Doch mal Hand aufs Herz, wer hier ein textliches Meisterwerk erwartet wie bei einem Fitzek oder King, sollte eher nicht zu dieser Biografie greifen. Wobei mir der flüssige Schreibstil sehr gut gefallen hat.

Frodeno beschreibt sein Leben, bildlich und so als ob man sich mit ihm bei einem lockeren Lauf (wäre für mich wahrscheinlich ein Sprint) unterhalten würde. Er erzählt, wie er aufgewachsen ist und auch seine sportliche Karriere kommt nicht zu kurz. Interessant finde ich die Abschnitte, in denen er detailliert ein bestimmtes Rennen und seine Taktik dabei sowie seine Gedanken beim Laufen beschreibt. Für einen Hobbysportler wie mich war es einfach interessant und faszinierend in den Kopf eines Ausnahmeathleten schauen zu können und das bietet „Eine Frage der Leidenschaft“ definitiv. Sehr offen schreibt Frodeno auch über seine Kindheit, die Familie und auch seine Kinder, alles ergibt für mich ein rundes Bild.

Fazit

Autobiografische Bücher sollte man schlicht und ergreifend nehmen, wie sie sind, meinen Geschmack hat das Buch auf jeden Fall getroffen. Abgerundet wird das ganze noch mit vielen Bildern aus seinem Leben, welche den Eindruck vermitteln, keine präparierten Marketingprodukte, sondern einfach Schnappschüsse zu sein, wodurch die Biografie noch authentischer ist.

Zitat

„Wenn es mir wehtut, bringt es die anderen um!“ 1

Allgemeines zum Buch

Autor: Jan Frodeno
Verlag: Ariston Verlag
Erscheinungsdatum: 14.05.2018
Seiten: 221
Meine Bewertung: 5/5 Sternen

1 Zitat aus dem Buch „Eine Frage der Leidenschaft“ von Jan Frodeno, erschienen im Ariston-Verlag, Seite 166

Andy

No Comments

    Leave a Reply