Rezensionen

Dream Again (Mona Kasten)

Zum Inhalt

Sie haben den Glauben an ihr Glück verloren – doch gemeinsam lernen sie wieder zu träumen
Jude Livingston ist am Boden zerstört: Ihr großer Traum, als erfolgreiche Schauspielerin in L.A. durchzustarten, ist geplatzt. Ohne Job und ohne Geld bleibt ihr keine andere Wahl, als zu ihrem Bruder nach Woodshill zu ziehen – und damit auch in die WG ihres Ex-Freundes Blake Andrews. Schnell merkt Jude, dass aus dem humorvollen Jungen von damals ein gebrochener Mann geworden ist, der ihr die Trennung nie verziehen hat. Doch die Anziehungskraft zwischen ihnen ist heftiger als je zuvor. Und schon bald müssen sich Jude und Blake fragen, ob sie bereit sind, ihre Herzen erneut zu riskieren … (Zitat Klappentext)


Meine Meinung

Wie sehr habe ich mich auf eine erneute Rückkehr nach Woodshill gefreut. Voller Euphorie und Vorfreude begann ich zu lesen, hatte aber leider so meine Schwierigkeiten in die Geschichte rein zu kommen. Ich glaube das lag vor allem daran, dass ich Jude nicht kannte, denn anders als in den vorherigen vier Bänden der Again-Reihe, ist die Protagonistin nicht schon vorher in den Büchern aufgetaucht. Sie war mir fremd und ich konnte sie zunächst nicht genau einschätzen. Im Laufe der Geschichte habe ich aber gemerkt, dass Jude durchaus ein Charakter ist, den man ins Herz schließen kann. Sie ist immer für ihre Freunde da und lässt sie das auch wissen, besonders ihren Bruder Ezra. Sie lässt aber auch niemanden so richtig an sich ran, geht die meiste Zeit buchstäblich auf Zehenspitzen durch Woodshill, um nur ja niemandem auf die Füße zu treten und keine Fehler zu machen. Ich kann ihr Verhalten schon nachvollziehen, denn die Fehler, die sie in Los Angeles gemacht hat, machen ihr Angst, sie will nicht noch mehr falsch machen. Allerdings hilft es nicht, sich zu verstecken und sich niemandem anzuvertrauen.

„Es hatte immer nur diesen einen Traum für mich gegeben. Keinen Plan B.“ 1

Was mir den Einstieg ebenfalls erschwert hat, war die Tatsache, dass die Woodshill University keinerlei Raum eingenommen hat, da Jude ja nicht studiert, das hat mir sehr gefehlt. So ist mir in der ersten Hälfte des Buchs insgesamt auch zu wenig passiert, die Handlung beschränkte sich auf das WG-Leben, Judes Jobsuche, ihre Zusammentreffen mit Blake und ihre Gefühle dabei sowie einigen Rückblicken in ihre Vergangenheit. Diese Rückblicke haben mir gut gefallen, denn so habe ich Stück für Stück erfahren, wie die beiden Protagonisten sich kennen und lieben gelernt haben.

Die Beziehung von Blake und Jude reicht bis in ihre Kindheit zurück, da sie nebeneinander gewohnt haben und zusammen aufgewachsen sind. Sie kennen die Träume des anderen, haben sich geliebt und gegenseitig unterstützt, doch die Beziehung ist zerbrochen und genau zu diesem Punkt habe ich mich mit Andrea von easypeasybooks unterhalten. Ein anderes Ende, fern ab vom klassischen Happy End wäre hier spannend, interessant und durchaus möglich gewesen. Und auch gut. Aber ich greife zu viel vorneweg und möchte euch nicht spoilern.
Zwischen Jude und Blake steht so einiges Unausgesprochenes, aufgestaute Wut durch gebrochene Herzen, verletzte Gefühle und fehlende Kommunikation, aber auch Erinnerungen an die schönsten Augenblicke, die sie viele Jahre geteilt haben. Daher war die langsame Annäherung zwischen Jude und Blake für mich mehr als gelungen und authentisch, sie überstürzen nichts, reden und klären viel, bevor sie sich auf irgendwas einlassen, trotz der immer noch großen Anziehung zwischen den beiden.

Blake mag ich seit „Hope Again“ und ich konnte sein abweisendes Verhalten Jude gegenüber anfangs gut nachempfinden. Sie hat ihn verlassen, ihm sein Herz gebrochen, er muss sich mit seiner schweren Verletzung befassen und füchtet, nie wieder Basketball spielen zu können und muss sich jetzt auch noch unerwartet mit Jude auseinandersetzen. Allerdings haben mich dieses Hin und Her und seine häufigen gemeinen Aussagen Jude gegenüber irgendwann gestört. Jude tut alles, um ihn nicht zu verletzen und ihn während seiner Reha zu motivieren.

„Kurz zögerte ich, so wie bei ungefähr allem, was ihn betraf. Immer war ich auf der Hut, in seiner Gegenwart keine Fehler zu begehen.“ 2

Das Leben in der WG hat mir sehr gut gefallen. Ezras und Blakes Mitbewohner Otis und Cam nehmen Jude ohne Fragen bei sich auf, heben ihr Mahlzeiten auf und sorgen füreinander. Und  Scott, in dem Jude einen guten Freund findet, habe ich in mein Herz geschlossen, schon in den ersten Bänden der Reihe. Ich habe mich sehr gefreut, ihn wieder zu sehen und dass er eine so wichtige Rolle eingenommen hat. Sehr schade fand ich dagegen, dass von den anderen bekannten Charakteren kaum jemand aufgetaucht ist. Everly lernt Jude direkt nach ihrer Ankunft in Woodshill kennen, da mir Everly aber nicht besonders sympathisch ist, war ich hier eher enttäuscht. Sawyer, Isaac, Dawn und Spencer haben lediglich kurze Gastauftritte. Aber es war einfach anders als in den vorherigen Büchern und deshalb hat mir dieses besondere Woodshill-Feeling gefehlt, zumindest am Anfang.

Super umgesetzt ist für mich Ezras Geschichte, die zum Teil erzählt wurde und trotz nebenbei erzählt gut in die Geschichte integriert ist. Es wurden bereits Stimmen laut, dass Ezras Geschichte perfekt für einen weiteren Band der Reihe wäre, dem kann ich auch zustimmen, denn er ist ein toller Charakter und es wäre einfach mal etwas anderes. Allerdings werdet ihr gleich im Fazit lesen, warum „Dream Again“ meiner Meinung nach den Abschluss der Reihe bilden sollte.

Fazit

Ab der Hälfte war ich auch endlich wieder in Woodshill angekommen, in der Geschichte drin und hatte viel Freude beim Lesen. Das Buch ist in vielerlei Hinsicht anders als die vorangegangenen Teile, es ist erwachsener und kommt ohne die typischen Klischees aus. Träume und Ängste, Hoffnungen und Schmerzen, Fehler und Mut machen diesen Roman aus. Ein wenig kritisch muss ich mich zu Judes fehlendem Schulabschluss äußern. Ich finde es wichtig, an seine Träume zu glauben, daran zu arbeiten und Chancen zu nutzen. Dennoch ist ein Schulabschluss sehr wichtig und vielleicht hätte hier noch einiges anders dargestellt werden können.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten und tiefgründiger Themen habe ich den Roman gern gelesen. Es ist kein typisches Wohlfühlbuch, bildet aber einen gelungenen Abschluss für die Reihe. Und auch wenn ich es liebe, immer wieder nach Woodshill zurück zu kehren und es einige Nebencharaktere gibt, deren Geschichte es sich zu erzählen lohnt, sollte meiner Meinung nach mit „Dream Again“ das Kapitel Woodshill beendet werden. Mona Kasten schreibt wundervolle Geschichten, die mich in ihren Bann ziehen, mich dem Alltag entfliehen und träumen lassen. Ich hätte aber Angst, dass nach den großartigen Geschichten in Woodshill die Luft raus ist und der Wohlfühl- und Vorfreude-Charakter der Bücher durch weitere Folgebände zerstört wird.


Allgemeines zum Buch

Autor: Mona Kasten
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 23.03.2020
Genre: New Adult
Seiten: 472
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da ich das Buch kostenfrei als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten habe, vielen Dank!

1 Zitat aus dem Buch „Dream Again“ von Mona Kasten aus dem LYX Verlag, Seite 236
2 Zitat aus dem Buch „Dream Again“ von Mona Kasten aus dem LYX Verlag, Seite 240

Hier geht’s zum Buch.

2 Comments

  • Reply
    Andrea // Easy Peasy Books
    5. April 2020 at 10:02

    Hey 🙂

    Deine Rezension ist wirklich toll und ich finde, du hast vor allem im Fazit, das Buch perfekt auf den Punkt gebracht.

    • Reply
      Ally
      5. April 2020 at 16:01

      Vielen Dank Liebes! 😊

Leave a Reply

dreizehn − 2 =