Andy's Rezensionen

Der kleine Butschi oder Vom Junkie zum YouTuber (MontanaBlack)

In diesem Beitrag möchte ich euch das Buch „MontanaBlack: Vom Junkie zum YouTuber“ vorstellen. MontanaBlack verfolge ich selbst regelmäßig auf YouTube, trotzdem war ich beim Schreiben dieser Rezension objektiv, vielleicht sogar strenger als bei Autoren, die ich nicht kenne. Da ich aufgrund des Umzugs und dem Aufbau der Möbel in den letzten Wochen wenig Zeit hatte, habe ich mich für das Hörbuch entschieden. Dieses wurde nicht vom Autor eingesprochen, er hat sich hier für einen Fachmann entschieden, da er nach eigener Aussage nicht gut vorlesen kann. Ein Schritt, den auch ich sehr begrüßt habe, denn oftmals habe ich bereits erleben müssen, das wunderbare Bücher durch die Vertonung durch den Autor zerstört wurden.

In diesem Buch geht es um das bisherige Leben des 1988 geborenen Marcel Eris, vielen besser bekannt als MontanaBlack oder Monte, einer von Deutschlands erfolgreichsten Youtubern, Deutschlands erfolgreichster Twitch-Streamer und ein Influencer, der große Berühmtheit durch seine ehrliche und direkte Art erlangte. Doch auch wenn einen der Autor als Person nicht interessiert, lässt sich das Buch sehr gut lesen und erzählt eine interessante, tragische und auch schöne Geschichte über einen kleinen Jungen, der es oft sehr schwer ihm Leben hatte. Er wurde verarscht, hat viel zu viel Blödsinn gemacht und ist schlussendlich in die Drogenfalle gerutscht. Mit Beschaffungskriminalität und Einbrüchen finanzierte er sich lange Zeit seine Drogensucht.

Der Großteil des Buches ist der Kindheit bis zum Ende seiner Drogenzeit gewidmet. Schonungslos erzählt er dabei, wozu ihn seine Sucht gebracht hat. Zum Beispiel hat er seinen Großeltern 2.500 € gestohlen, nur um seine Sucht zu befriedigen. Er zeigt eindrücklich, wozu Drogen führen können und hat kein Problem damit, auch als schlechtes Beispiel zu dienen, was mich persönlich sehr beeindruckt hat. Das Buch ist, wie Marcel Eris im Nachwort selbst sagt, ein „Seelenstriptease“ des kleinen Butschi, der er gewesen ist.

Viel mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, lest es einfach selbst. Es ist wirklich sehr zu empfehlen und kann meiner Meinung nach ein ähnlich wichtiges Buch über Drogenkonsum werden wie „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“.

Fazit

Mir persönlich hat es sehr gut gefallen und emotional voll abgeholt, oder wie Monte sagen würde, „Kuss auf’s Auge Bruder.“ oder „So ein Ding ist das.“ Auch wenn in vielen Rezensionen oftmals davon gesprochen wird, es handele sich um ein reines Buch für Fans, sehe ich das anders, denn es ist ein Blick auf ein Leben, das anfangs sehr schlecht verlief und das aber mit viel Eigeninitiative und Einsatz in die richtige Richtung lief. Abschließend ist das äußerst emotionale Nachwort zu erwähnen, welches wieder von Monte selbst gesprochen wird und welches eine Gänsehaut bei mir verursachte. Man hört, wie wichtig ihm das Buch ist und wie er beim Nachwort selbst mit den Tränen zu kämpfen hat.

Allgemeines zum Buch

Autor: Marcel Eris (MontanaBlack)
Verlag: Riva
Erscheinungsdatum: 28.03.2019
Seiten: 250
Hörbuch-Länge: 8 Stunden 14 Minuten
Meine Bewertung: 5/5 Sternen

No Comments

    Leave a Reply