Blogmas Buchmomente

Books of 2018: Welche Bücher mich dieses Jahr enttäuscht haben

Heute wird ein bisschen gemeckert, denn ich möchte euch die Bücher vorstellen, die ich 2018 gelesen, aber nicht gemocht habe. Da ich liebe über tolle, lesenswerte Bücher spreche und ihr zu den beiden folgenden Büchern bereits ausführliche Rezensionen auf meinem Blog findet, habe ich mich in diesem Beitrag eher kurz gehalten:

Sturmtochter – Für immer verboten

Zum Inhalt: Wenn die Wellen tosen, Blitze, Wind, Erde und Feuer aufbegehren, wenn eine uralte Fehde sich neu entfacht und jeder Kuss einen Wirbelsturm herbeiruft – dann ist die Zeit der Sturmkrieger gekommen.
Seit jeher herrschen fünf mächtige Clans, die die Elemente beeinflussen können, über Schottland und seine Inseln. Von alledem ahnt die 17-jährige Ava nichts, obwohl sie Nacht für Nacht Jagd auf Elementare macht – die Kreaturen, die ihre Mutter getötet haben. An ihrer Seite kämpft der geheimnisvolle, aber unwiderstehliche Lance. Sie kennt jede seiner Bewegungen, seiner Narben, den Blick aus seinen tiefbraunen Augen. Doch dann entdeckt Ava, dass sie die Gabe besitzt, das Wasser zu beherrschen. Und plötzlich werden die Naturgesetze außer Kraft gesetzt, sobald sie und Lance sich näherkommen …

Fehlende Leidenschaft in der Erzählweise, eine unglaubwürdige Wendung, sich wiederholende Floskeln – der erste Band der Sturmtochter-Trilogie von Bianca Iosivoni hat mir einfach nicht gefallen. In meiner Rezension habe ich euch schon ausführlich erzählt, warum genau ich das Buch nicht mochte, obwohl ich von der Idee begeistert war und nach wie vor bin. Nachdem ich das Buch im Juli gelesen hatte, war ich mir sicher, auch die beiden Folgebände zu lesen. Nachdem ich aber gestern meine „Want to read-Liste“ aussortiert habe, bin ich mir mittlerweile nicht mehr sicher, ob ich die Trilogie im nächsten Jahr wirklich fortsetzen werde.

Autor: Bianca Iosivoni
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Erscheinungsdatum: 12. Juni 2018
Seiten: 480
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Meine Bewertung: 2/5 Sternen

One of us is lying

Zum Inhalt: An einem Nachmittag sind fünf Schüler in der Bayview High zum Nachsitzen versammelt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, bricht niemals die Regeln. Klassenschönheit Addy ist die perfekte Homecoming-Queen. Nate hat seinen Ruf als Drogendealer weg. Cooper glänzt als Baseball-Spieler. Und Simon hat die berüchtigte Gossip-App der Schule unter seiner Kontrolle. Als Simon plötzlich zusammenbricht und kurz darauf im Krankenhaus stirbt, ermittelt die Polizei wegen Mordes. Simon wollte am Folgetag einen Skandalpost absetzen. Im Schlaglicht: Bronwyn, Addy, Nate und Cooper. Jeder der vier hat etwas zu verbergen – und damit ein Motiv.

Überraschende Wendungen, Charakterentwicklung, Spannung? Leider Fehlanzeige! Ich hatte mir eine spannende, packend erzählte Geschichte erhofft, leider konnte mich der Roman aber so gar nicht fesseln. Ich musste mich regelrecht durch das Buch kämpfen, es war mir einfach zu emotionslos und vorhersehbar geschrieben.
In meiner Rezension habe ich euch bereits erzählt, dass ich kurz davor war, das Buch abzubrechen, es aber schließlich doch durchgezogen und es zu Ende gelesen habe. Darüber bin ich auch ganz froh, empfehlen kann ich das Buch aber trotzdem nicht. Vielleicht ist es auch eher etwas für jüngere Leser.

Autor: Karen M. McManus
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 26.02.2018
Seiten: 448
Altersempfehlung: ab 14 Jahre
Meine Bewertung: 2/5 Sternen

Ich finde es unglaublich toll, dass ich tatsächlich nur zwei Bücher nennen kann, die mir so gar nicht gefallen haben. Es gibt noch wenige, die ich nicht schlecht, aber auch nicht sehr gut finde, aber ich wollte euch wirklich nur die Bücher vorstellen, die in meinen Augen Flops waren.

Welche Bücher haben euch dieses Jahr enttäuscht?
Morgen wird dann wieder geschwärmt – es erwarten euch dann meine Jahres-Highlights, die besten Bücher aus 2018!

No Comments

    Leave a Reply