Rezensionen

Blutmagie – Midnight Chronicles 2 (Laura Kneidl, Bianca Iosivoni)

Zum Inhalt

Sie dachten, dass sie nichts trennen könnte, doch manche Entscheidungen sind unverzeihlich. Cain und Warden können sich kaum vorstellen, dass sie vor drei Jahren noch Kampfpartner waren, die einander bedingungslos vertrauten. Zu groß sind die Differenzen, die die beiden Blood Hunter nun trennen, zu schwer wiegt der Schmerz, nachdem sie einander so sehr verletzt haben. Doch die Rückkehr des Vampirkönigs Isaac lässt ihnen keine andere Wahl, als erneut zusammenzuarbeiten. Und während sie gemeinsam um Leben und Tod kämpfen, müssen sie sich fragen, ob es für sie beide nicht vielleicht doch eine zweite Chance geben kann … (Zitat Klappentext)

Hier geht’s zum Buch.


Meine Meinung

Endlich geht es mit den Midnight Chronicles weiter! Sehnsüchtig habe ich auf „Blutmagie“ gewartet und direkt mit meiner lieben Andrea von easypeasybooks.de einen Buddy Read gestartet. Dass wir das Buch schon einen Tag früher als geplant beendet haben, sagt glaube ich alles – zum Schluss war die Spannung so groß, dass wir einfach weiterlesen mussten. Die Geschichte war ununterbrochen unterhaltend und sorgte immer wieder mit neuen Entwicklungen und Geschehnissen für Spannung – ein absoluter Page Turner!

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, auch wenn ich sagen muss, dass mir Laura Kneidls Schreibstil in ihren New Adult Romanen bisher besser gefallen hat. In „Blutmagie“ gab es einige sich wiederholende Phrasen und auch eine romantische Szene folgte einem typischen Muster mit Sätzen und Handlungen, die man fast immer in solchen Szenen liest.
Das Buch ist meiner Meinung nach richtigerweise ab 16 Jahren empfohlen, da die Beschreibungen vom Töten der Kreaturen brutal und blutig sind und nicht unbedingt etwas für einen schwachen Magen. Das passt aber zur Geschichte, Vampire sind nun mal blutrünstige Wesen, die instinktiv handeln.
Auch wurde auffallend viel geflucht, was nicht unbedingt nötig gewesen wäre.

Alle, die „Das Flüstern der Magie“ der Autorin gelesen haben, dürfen sich auf ein kurzes Wiedersehen mit Fallon freuen.
Und auch Roxy und Shaw spielen in „Blutmagie“ eine Rolle, was ich gut finde, allerdings ist mir negativ aufgefallen, dass Roxy in so gut wie jeder Szene nur Essen im Kopf hat und immer wieder darauf reduziert wurde, wie sehr sie Fast Food liebt.

Mit Cain und Warden verfolgen wir im zweiten Band der Midnight Chronicles zwei starke Protagonisten, deren Beziehung zueinander nachvollziehbar war, weswegen mir die beiden sympathischer waren als Roxy und Shaw im ersten Teil. Zuanfang erfahren wir in kurzen Rückblicken von ihrer Vergangenheit und warum die beiden sich zerstritten hatten.

Nach einem unglaublich krassen Showdown war mir das Ende plötzlich viel zu abgehackt. Eine Szene zwischen Warden und Cain hat mir gefehlt, ich konnte Wardens (fehlende) Reaktion nicht nachvollziehen.

Fazit

Jetzt habe ich nur Punkte aufgelistet, die mir nicht so gut gefallen haben, aber wirklich: „Blutmagie“ war großartig – ab Seite 1 fesselnd, überraschend und mit tollen Charakteren. Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, fühlte ich mich verloren, weil ich so gefangen war in der Welt der Hunter. Ich kann es einfach jetzt schon kaum erwarten, zu erfahren, wie es weitergeht. Es ist so toll, dass es noch vier weitere Bücher geben wird!

Würde ich von all den Dingen erzählen, die mir an diesem Buch gefallen haben, würde ich nicht mehr aus dem Schwärmen rauskommen und zudem viel zu sehr spoilern. Ich kann euch nur empfehlen, die Reihe zu lesen!


Allgemeines zum Buch

Autor: Laura Kneidl, Bianca Iosivoni
Verlag: LYX Verlag
Erscheinungsdatum: 24.02.2021
Seiten: 414 (+ Glossar und Personenverzeichnis)
Genre: Urban Fantasy
Zweiter Band einer sechsteiligen Reihe
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, das Buch wurde mir als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

No Comments

    Leave a Reply

    vierzehn − 12 =