Buchmomente Fragen und Antworten (Tags)

Bitte hasst mich nicht – Unpopular Opinions Book Tag

Heute habe ich seit längerer Zeit mal wieder einen Book Tag für euch – also Fragen zu einem bestimmten Thema und in diesem Fall geht es um meine unbeliebte Meinung zu Büchern. Bekanntlich sind Geschmäcker ja verschieden (und das ist gut so), aber es gibt ja immer wieder Bücher, Buchreihen, Charaktere und so weiter, die gehyped werden, an denen man nirgends mehr vorbei kommt. Und ich wette, jeder von uns hat zumindest zu einem Buch etc. eine gegensätzliche Meinung. Genau darum soll es heute auch gehen. Ich hoffe, ihr hasst mich am Ende nicht, wenn ich so gänzlich anderer Meinung bin als die Mehrheit der Bücherbegeisterten. Lasst uns auch gern in den Kommentaren zu den Fragen und Antworten diskutieren und uns austauschen.


1. Ein Buch oder eine Reihe, die sehr beliebt ist, du aber nicht magst.

Someone-Reihe von Laura Kneidl

Wow, die erste Frage und ich mache mich direkt unbeliebt. „Someone New“ fand ich noch okay, die Liebesgeschichte war ganz süß, insgesamt aber zu schleppend, drei Sterne gab es von mir für den ersten Band. Der zweite, „Someone Else“ hat mir aber so gar nicht gefallen. In beiden Büchern ist kaum was passiert, ich mochte die Charaktere nicht, konnte deren Handlungen nicht nachvollziehen und der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Nichtsdestotrotz freue ich mich aber auf den dritten Band „Someone to stay“, der noch dieses Jahr erscheint, da mir Aliza und Lucien aus den beiden bereits erschienenen Büchern sehr sympathisch waren und ich sehr gespannt bin, wie deren Probleme dargestellt und gelöst werden.

2. Ein Buch, das jeder hasst, du aber toll findest.

Unter einem guten Stern (Minnie Darke)

Hassen ist wirklich übertrieben, „OK finden“ trifft es eher, aber ich habe kein Buch gefunden, dass zur Frage passt. Ich habe von vielen gehört, dass sie die Geschichte eher als zäh empfunden haben und nicht so richtig voran gekommen sind. Grund dafür waren zum Beispiel die vielen Namen und Charaktere, die neben den Protagonisten in in sich abgeschlossenen, beinahe eigenen Geschichten auftauchen. Auch ich hatte anfangs ein bisschen Schwierigkeiten, den Faden nicht zu verlieren, allerdings habe ich mich schnell an die ungewöhnliche Erzählweise gewöhnt und konnte dann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Man muss auch nicht jeden Namen behalten, um der Handlung und den am Ende zusammenfindenden Geschichten zu folgen. Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen, es gehört nicht nur zu meinen Highlights 2019 sondern zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Hier findet ihr übrigens meine Rezension zum Buch. Ich würde mich freuen, wenn ihr vorbeischaut.

3. Ein OTP, das du nicht magst oder eine Dreiecksbeziehung, bei der deiner Meinung nach der Protagonist mit der falschen Person zusammengekommen ist.

Hier muss ich leider passen. Mir fällt wirklich nichts ein. Sorry! 🙂 Aber beantwortet mir doch gern die Frage in den Kommentaren.

4. Ein beliebtes Genre, für das du dich nicht erwärmen kannst, das aber scheinbar jeder sonst mag.

High Fantasy

Ich habe einige Bücher aus dem Genre versucht, allerdings spricht mich häufig nicht mal der Klappentext an. Deshalb habe ich auch die meisten der Bücher schnell abgebrochen oder eben erst gar nicht dazu gegriffen. Welches Buch aus dem Genre mich aber überzeugt hat, ist der erste Band der Shadow Tales-Dilogie „Das Licht der Monde“ (Rezension hier). Oft ist mein Problem mit dem Genre, dass mir der Weltenaufbau zu kompliziert ist, Begriffe (die ja oft ausgedacht sind) nicht erkärt werden und man als Leser häufig ohne jede Erläuterung in die Welt und die Geschichte geworfen wird. Bei Shadow Tales war das aber nicht der Fall und ich kann es kaum erwarten, den zweiten Band zu lesen.

5. Ein beliebter Charakter, den du einfach nicht leiden kannst, obwohl ihn/sie jeder mag.

Everly aus „Hope Again“ von Mona Kasten

Ich liebe die Again-Reihe, aber der vierte Band „Hope Again“, hat mir am wenigsten gefallen. Es war kein schlechtes Buch, ich habe mich schon wohlgefühlt in der Geschichte, aber warum ich es einfach schwächer fand als die anderen der Reihe, lag auch an der Protagonistin Everly. Ihre Handlungen waren für mich oft nicht nachvollziehbar, das Hin und Her mit dem männlichen Protagonisten Nolan hat mich oft genervt, da sie jedes seiner Worte durchdenkt. Sie stellt sich ihren Ängsten nicht, sondern geht ihnen aus dem Weg und wünscht sich gleichzeitig aber, dass alles anders wäre. Bis zu einem gewissen Grad verstehe ich es schon, dass sie vor ihren Ängsten und Problemen davon läuft, weil sie Angst hat, in ein Loch zu stürzen, aus dem sie nicht mehr rauskommt. Aber sie hat ja in ihrem Umfeld mitbekommen, dass alle füreinander da sind und sich gegenseitig unterstützen. Dass sie vor allem Dawn, die ja in gewisser Weise ihre Stiefschwester ist, nicht irgendwann einweiht, verstehe ich nicht so ganz. Allein vom Wünschen verschwinden Probleme nicht.

6. Einen beliebten Autoren, den jeder außer dir mag.

Colleen Hoover/Emma Scott

Zugegeben, ich habe noch keinen einzigen Roman der Autorinnen gelesen, aber ich bin auch niemand, dem solche krassen Herzschmerzgeschichten gefallen. Bitte seht es mir nach, dass ich die Autorinnen für mich ausschließe, obwohl ich keins der Bücher kenne. Ich lese natürlich nicht nur Bücher, in denen alles gut und eitel Sonnenschein ist, aber ich habe einfach keine Freude an Büchern, die negative Gefühle in mir auslösen. In Rezensionen zu den beiden Autorinnen höre fast ausschließlich, dass beim Lesen der Bücher Tränen geflossen sind, das Herz zerrissen wurde usw. Das ist mir persönlich einfach zu viel, weswegen ich nicht zu Romanen von Colleen Hoover oder Emma Scott greife.

7. Ein stilisitisches Mittel in Büchern, das du nicht mehr sehen kannst (z.B. die „verschollene“ Prinzessin, der korrupte Herrscher, Dreiecksbeziehungen etc.)

Dreiecksbeziehungen

Sie mag ihn, aber auch ihn. Ich finde die Argumentationen der Protagonisten dazu immer schwierig, nachzuvollziehen. An sich soll es ja Spannung erzeugen, und es kann auch ganz interessant sein, wenn eine Protagonistin beispielsweise mit einem Jungen aufgewachsen ist und plötzlich taucht ein anderer auf, zu dem sie sich hingezogen fühlt, dann aber erkennt, dass es doch immer der Junge von neben an war, für den ihr Herz schlägt. Aber wenn sie fast gleichzeitig zwei Kerle kennenlernt und gleichermaßen auf beide steht, nervt es mich nur, zu lesen, dass sie den einen Tag für Person A schwärmt, den anderen für Person B.

8. Eine beliebte Reihe/Trilogie, an der du – im Gegensatz zu allen anderen – kein Interesse hast.

Throne of Glass

Sehr viele schwärmen von dieser Reihe und alle haben mir gesagt, dass es nach dem ersten Teil sogar von Band zu Band besser wird. Aber mich konnten leider nicht mal die ersten 30 Seiten begeistern. Ich habs wirklich versucht, auch wenn ich allgemein so meine Schwierigkeiten mit High Fantasy habe. Mich hat die Geschichte einfach so gar nicht angesprochen, ich mochte die Protagonistin Celaena nicht und hatte nicht das geringste Interesse daran, weiterzulesen. Auch wenn jetzt bestimmt viele sagen, dass ich mehr Seiten hätte lesen sollen, ja vielleicht habt ihr Recht. Aber mittlerweile habe ich das Buch aussortiert und damit abgeschlossen.

9. Eine Buchverfilmung, die du besser findest als das Buch.

Ich glaube, so viele Buchverfilmungen habe ich noch nicht gesehen. Deshalb kann ich hier auch nur sagen, dass mir von „Der Marsianer“ sowohl Buch als auch Film gleichermaßen gut gefallen haben. Ich habe tatsächlich auch erst den Film gesehen, bevor ich überhaupt wusste, dass es eine Buchverfilmung ist. Warum ich „Der Marsianer“ liebe, habe ich euch in meiner Rezension vorgeschwärmt. 🙂


Welche Antwort hat euch überascht? Wo habt ihr eine ähnliche Meinung?
Ich hoffe sehr, dass ihr mich jetzt nicht zerreißt und mir meine Antworten nicht übel nehmt. Über Geschmack lässt sich nicht streiten und ich habe nur meine persönliche Meinung genannt und möchte niemanden angreifen/beleidigen, der anderer Ansicht ist. 🙂

4 Comments

  • Reply
    Stephie
    16. April 2020 at 0:37

    Also ich kann ja vieles, das du schreibst, so stehen lassen, aber dass du nie ein Buch von Colleen Hoover lesen wirst? Nein, also das geht nun wirklich nicht. Ja, ihre Bücher sind emotional und ein paar sind heftig, aber sie hat auch viele tolle Bücher geschrieben, die einfach schön sind. Dass sie alle einem das Herz zerreißen, kann ich somit nicht bestätigen – in positiver Hinsicht. Es wäre übertrieben zu sagen, dass all ihre Bücher so heftig sind, denn das stimmt einfach nicht. Ich kann dir wirklich nur empfehlen dir eine eigene Meinung zu bilden und kann dir auch gern eines ihrer Bücher empfehlen, wenn du Interesse hast. Ich habe fast alle schon gelesen und kann daher ganz gut Auskunft geben, denke ich.

    Von Emma Scott habe ich bisher nur die neueste Dilogie gelesen und die fand ich ebenfalls toll, Sie war bewegend, das ja, aber dass sie mich zerstört hätte, kann ich wirklich nicht sagen, das wäre auch schlimm. An solchen Büchern habe ich, genau wie du schreibst, ebenfalls kein Interesse, aber für eine schöne Liebesgeschichte bin ich immer zu haben.

    Und falls du mal eine Literaturverfilmung sehen möchtest, die tatsächlich besser ist als das Buch, empfehle ich ‚Der Sternwanderer‘. 🙂

    • Reply
      Ally
      16. April 2020 at 9:05

      Hallo liebe Stephie,

      danke, dass du dir die Zeit für den Kommentar genommen hast, das freut mich wirklich sehr!
      Du kannst mir gern mal ein Buch der Autorin empfehlen, eins was vielleicht nur schön ist? 🙂

      Den Film „Der Sternwanderer“ kenne ich tatsächlich, aber dass es eine Buchverfilmung ist, wusste ich gar nicht. Der Film war tatsächlich ganz gut.

      Hab einen schönen Tag Liebes!
      Viele Grüße,
      Ally

  • Reply
    Andrea
    14. April 2020 at 9:35

    Liebe Ally,
    das war ein sehr interessanter Beitrag. Bei der Someone Reihe kann ich dir beipflichten. Mir hat war Someone Else besser gefallen, als Someone New, aber jetzt, wo ich das Buch auch schon vor einiger Zeit gelesen habe, habe ich das Gefühl, dass irgendwie nicht viel von der Geschichte hängen geblieben ist. Aber ich freue mich trotzdem auch sehr auf Someone to Stay 🙂
    Throne of Glass habe ich auch noch bei mir stehen, weil mir eine gute Freundin die ersten zwei Bände abgetreten hat, weil sie sich den Schuber auf Englisch gekauft hat. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt. Aber vielleicht bist du bald nicht mehr alleine mit deiner Meinung 🙂

    Insgesamt fand ich deinen Tag wirklich spannend und ich mag diese Art von Tags sehr gerne. Lesen ist immerhin eine persönliche Sache und weder gehypte Autoren noch solche Bücher muss man mögen 🙂

    Liebe Grüße

    Andrea

    • Reply
      Ally
      15. April 2020 at 12:44

      Hallo Andrea,

      ich bin sehr gespannt, wie dir Throne of Glass gefallen wird!
      Lesen ist wirklich eine persönliche Sache, das hast du schön gesagt. 🙂 Danke für deine Worte!

      Liebe Grüße,
      Ally

Leave a Reply

11 − 2 =