Andy's

13 Reasons Why – Andys Meinung zu Staffel 3

Heute soll es mal nicht um ein Buch gehen, sondern um eine Netflix Serie, dessen Name wahrscheinlich den meisten geläufig ist. „13 Reasons Why“, oder wie es auf Deutsch heißt „Tote Mädchen lügen nicht“ ist eine Serie nach einer Buchadaption, wobei der deutsche Name spätestens seit Staffel drei einfach nicht mehr so richtig passen will. Bevor es nun losgeht, spreche ich eine SPOILERWARNUNG aus, wer die aktuelle Staffel oder vorherigen Staffeln noch nicht geschaut hat, sollte also nun den Beitrag schließen, Netflix öffnen und anfangen zu schauen.

Zuerst stellte sich mir die Frage, was denn nun noch passieren sollte, denn Hannah Baker ist bekanntlich tot (Staffel 1) und das Gerichtsverfahren (Staffel 2) abgeschlossen. Als ich dann den Trailer gesehen habe, wurde ich ziemlich neugierig, denn in der dritten Staffel wurde niemand geringeres ermordet, als Hannahs Vergewaltiger und bisheriger Antagonist der Serie Bryce Walker. Ehrlich gesagt freute es mich zuerst, denn er war ein Verbrecher, der es aus meiner Sicht bis dahin irgendwie verdient hatte. Großes Lob gebührt hier dem Schauspieler Justin Prentice, der dieses Monster wahnsinnig überzeugend gespielt hat. In der dritten Staffel wendet sich jedoch das Blatt, denn dieses Monster merkt nun langsam, was er mit den Vergewaltigungen angerichtet hat und beginnt an sich zu arbeiten. Viele andere kritisieren diesen Aspekt der Staffel, doch ich bin der Meinung, dass alle Menschen eine zweite Chance verdient haben und so habe ich mit ihm mitgefiebert und gehofft. Ich persönlich fand es schade, dass er ermordet wurde und hätte Bryce gewünscht, dass er wirklich eine zweite Chance bekommen hätte.

Neben der wahnsinnig guten Schauspielleistung von Bryce Walker fiel mir noch ein weiterer Schauspieler äußerst positiv auf, nämlich Devin Druid, der den extrem schwierigen Charakter Tyler Down verkörpert. Seine Rolle wirkte auf mich unglaublich echt und die für mich stärkste Szene, in der er Clay von der Misshandlung erzählt, ist beklemmend und atemberaubend echt gespielt. Ich hoffe, ihn in der Zukunft noch in anderen Rollen wieder zu sehen.

Nicht gefallen hat mir die Rolle der Erzählerin, welche bis dahin ja Hannah Baker eingenommen hatte, diese war einfach unsympathisch, manipulativ und verlogen. Meiner Meinung nach hätte man Ani Achola anders darstellen müssen, vielleicht von der Art mehr wie Hannah. Oftmals wenn Ani durch die Gänge stolziert ist und eine Figur wie ein Polizist verhört hat, fragte ich mich nur:

„Warum macht sie das? Hat sie kein eigenes Leben? Warum hängt sie sich wie ein Teebeutel in das Leben der anderen? Und warum lassen alle sich das gefallen?“

Bisher trotz allem eine solide Staffel voller Geschichten, Abgründe und Hoffnungen, doch noch fehlt das Ende und dieses ist aus meiner Sicht absolut schief gelaufen. Alex und Jessica ermorden bekanntlich Bryce, manche möchten meinen im Affekt, ich sehe dies jedoch anders. Soweit so gut, doch der Mord wird einfach dem, zugegeben psychopatischen, Montgomery untergejubelt, welcher bereits wegen der Vergewaltigung von Tyler im Gefängnis sitzt. Hierbei werden ihm Beweise untergeschoben und alles so dargestellt, grade durch Ani, dass er der Mörder ist, was die Polizei auch glaubt. Somit kommen die beiden mit einem Mord vorerst davon. Ich fand es extrem schlecht, da die Hauptfiguren sich für schwache einsetzen und nach Gerechtigkeit streben, dies aber auch nur solange sie selbst nicht betroffen sind. Mir hätte es deutlich besser gefallen, wenn die beiden Verantwortung übernommen hätten und für alles grade gestanden hätten. Gezeigt wurde dies ja durch Zach Dempsey (Ross Butler), welcher Bryce verprügelt hat und ihn anschließend in der Novemberkälte schwer verletzt liegen lässt. Einige Zeit später stellt dieser sich jedoch der Polizei mit dem Gedanken, ihn ermordet zu haben. Diese Handlung gefiel mir und verdeutlichtet, dass man für seine Handlungen einstehen muss, was die eigentlichen Mörder ja nicht getan haben.

Somit endete die Staffel für mich mit äußerst gemischten Gefühlen und ich weiß nicht ob ich nun noch eine angekündigte vierte Staffel schauen werde, aufgrund der wankelmütigen Hauptcharaktere.

2 Comments

  • Reply
    Andy
    16. Dezember 2019 at 8:55

    Hallo Jenny,

    vielen Dank für deinen Kommentar und das du dir so viel Zeit genommen hast um auf meine Sicht einzugehen. Es war wahnsinnig Interessant deine Sicht der Dinge zu lesen und ich auch war deine Sicht auf die Figuren sehr schlüssig. Da du, wie du schreibst, leider selbst etwas schlimmes erleben musstest, kann ich deine Sicht absolut nachvollziehen und ich gebe dir Recht, man kann die Entwicklung von Bryce auch genau so beschreiben wie du es getan hast und ich habe die Staffel zu wenig aus den Augen der Opfer gesehen.
    Alles in allem kann man wunderbar über die Serie diskutieren und nachdenken und das finde ich toll.

    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit und alles gute!

    Liebe Grüße
    Andy

  • Reply
    Jenny
    15. Dezember 2019 at 18:01

    Hi Andy!

    Ewig schon hab ich den Artikel als to read gespeichert und jetzt vor wenigen Tagen endlich selbst die dritte Staffel beendet.
    Also konnte ich doch mal nachschauen, wie deine Meinung dazu ausfiel!

    Tatsächlich sind wir uns irgendwie einig und irgendwie nicht. 😀

    Erstmal stimme ich dir zu: Ani war furchtbar. Von Anfang an kommt sie als neue und führt sich auf wie ein Undercover Agent und erzählt, als wäre sie allwissend und hätte jeden durchschaut. Ich mochte sie gar nicht und fand sie unsympathisch und verstehe nicht was Clay von ihr will.

    Auch Recht gebe ich dir mit den Schauspielern. Gerade Tyler und Bryce waren unglaublich komplexe Charaktere die mit so viel Hingabe gespielt wurden. Genau wie dich hat mich die Szene mit Tyler und Clay extrem berührt und ich musste einfach mitheulen.

    Zwiegespalten stehe ich der Sache mit Jessica und Alex entgegen.
    An Jess Stelle wäre ich auch nicht eingesprungen und hätte nur gerufen „Hör auf“ so ähnlich wie sie sich verhalten hat. Immerhin muss sie innerlich sehr aufgewühlt gewesen sein… hilft sie ihrem Vergewaltiger oder wird sie lieber zur Mittäterin. Ich glaube in ihrer Situation sind beide Optionen nicht sonderlich ansprechend.
    Alex, der ja auch eher im Affekt gehandelt hat, kann ich auch verstehen. Immerhin liebt er Jess und hat selber mehr als genug gelitten.
    Schwierig natürlich die Situation, sollen sie sich stellen? Immerhin droht ihnen im Zweifelsfall eine Haftstrafe und das für einen Menschen, den beide mehr als nur hassen. Ich glaube es ist schon verständlich, dass die beiden sich da nicht gestellt haben.
    Zach konnte immerhin noch damit argumentieren, das Bryce noch lebte, als er ging. Das er nicht wusste, dass er sterben würde. Er hätte mehr Möglichkeiten auf Bewährung gehabt und keinen wissentlichen Mord begangen.

    Ganz anders stehe ich zu Bryce im Allgemeinen.
    Ich spreche da aber auch aus der Sichtweise eines Survivors und so sehr ich jedem Menschen eine zweite Chance wünsche… kann ich das in diesen Fällen nicht. Auch Jahre später kann ich niemals verzeihen und niemals akzeptieren und auch wenn Bryce langsam verstanden hat, was er angerichtet hat, kam das nur weil er ausgegrenzt und abgestoßen wurde und sich damit auseinandersetzen MUSSTE. Es war kein „freiwilliges“ Verstehen, sondern von außen gepushtes. Und so sehr er es auch verstanden hat… war das nicht seine einzige schlechte Seite. Selbst nach seiner anfänglichen Wandlung betrachtet er seine Ex immer noch irgendwie als „sein Eigentum“, vor allem nachdem er erfahren hat, dass sie schwanger war und abgetrieben hat. Und statt zu akzeptieren, dass Frauen ihre eigenen Entscheidungen treffen können, bricht er Zach bewusst das Bein und zerstört eine ganze Zukunft und gibt ihm die Schuld.

    Nein, Bryce verdient in meinen Augen keinerlei Mitleid und vermutlich wäre er zwar vergleichsweise zu früher ein besserer Mensch geworden, aber ein guter Mensch hätte er niemals sein können.

    So viel dazu! Trotzdem hat mir die Staffel gefallen und ich schaue weiter, auch wenn jetzt langsam die Story künstlich gezogen wird.

    Liebste Grüße
    Jenny

Leave a Reply

drei × eins =