Ein Blick in fremde Tagebücher

Boese TagebücherMirja Boes:  Boese Tagebücher

 

“13 ist kein Alter, 13 ist ein Schicksal!”

 

erschienen am 01.03.2010

 

Seitenzahl:183

 

erster Satz: An dieser Stelle ein dickes “Sorry” an alle Menschen, die das Pech hatten, mir in meiner Pubertät zu begegnen – also ich hatte eine Spitzenzeit.

Inhalt:
Mirja Boes – Man kennt sie als “erwachsene” Frau aus Comedy-Serien wie z.B. “Die dreisten Drei”; mittlerweile ist sie sogar schon Mutter. Doch auch Mirja war einmal “jung und brauchte das Geld” ;)
In diesem Buch bekommt man einen Einblick in ihre Teenager-Zeit durch einige Tagebuch-Einträge, Fotos und ihre heutigen Gedanken dazu. So erfährt man z.B. etwas über Mirjas ganz spezielle Liebe zu Tieren, ihre Zeit als Messdienerin und auf  Orchesterfahrten und ihre ersten (teilweise komplizierten) Erfahrungen mit Jungs, Bikinis und Alkohol.

letzter Satz: Denn das wäre wirklich unaussprechlich peinlich! Tschüs, eure Mirja!

Leseprobe:
Hab ich euch schon erzählt, dass ich mal Supermodel war? Fast? Das kam so: Ich lag in Seignosse le Penon am Strand, als mich ein Kellner aus der Disco ansprach, ob ich nicht bei einer Modenschau mitmachen wollte. Was für eine Frage. Natürlich! Ich war 19 und brauchte das Geld! Ich durfte dann mit den Discoleuten und einer Freundin, die auch mitmodeln wollte, erst mal so richtig schön shoppen gehen.
Ich sah mich schon in lebhaften, glamourösen Bildern als Shootingstar am französischen Modehimmel. Alle Catwalks waren mein Zuhause, die Designer lagen mir zu Füßen, die Reichen und Mächtigen hüllten mich in Netz und Seide. Na ja, wahrscheinlich flimmerte es mir vor den Augen. Kommt schon mal vor, wenn man bei 40 Grad im Schatten den ganzen Tag in der prallen Sonne liegt, weil man braun nach Hause kommen will (hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich ein extrem mediterraner Typ bin? Später mehr dazu.)

Fazit und eigene Meinung:
Mal ehrlich, wer von euch hätte nicht mal Lust in fremden Tagebüchern zu lesen? Und wenn es dann auch noch nicht verboten ist, ist doch alles super ;)
In den Auszügen aus Mirjas Tagebuch kann man sich sogar an einigen Stellen selbst wiedererkennen und fühlt sich so an seine eigene Kindheit/Jugend erinnert. Das einzige, was vielleicht etwas verwirren könnte, sind die teilweise schnellen Themenwechsel, aber wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, kann man sich voll und ganz auf den für Mirja Boes typischen Humor einlassen.

_______________________________________________________________________________________________________

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>