Neues von einem liebenswerten Chaoten

illusionHenry Malewsky: Die Illusion vom Happy End
 
“Mein Tag beginnt mit Antidepressiva. Gefolgt von zu viel Alkohol und endet meist in einem fremden Bett neben einer Frau, von der ich mir wünsche, dass du sie wärst.”
 
erschienen am 27.03.2014
 

Seitenzahl: 160
 

erster Satz: Hallo Norden.

Inhalt:
Nach seinem Liebes-Disaster  mit 3 Frauen hat Henry sich an die See geflüchtet. Hier will er sich ganz seinem Schriftsteller-Dasein widmen. Dabei läuft es jedoch nicht ganz nach Henrys Vorstellungen.
Statt weiter um seine große Liebe zu kämpfen, tröstet er sich mit anderen Frauen über sie hinweg. Henry würde alles geben, um sie zurück zu gewinnen. Die Lage scheint aussichtslos. Doch ist sie das wirklich?

letzter Satz: Sie hofften das Beste und waren vorbereitet auf das Schlimmste.

Leseprobe:
Viele behaupten, ich sehe, wenn mein verwaschener Hut einmal mehr lässig zur Ray Ban sitzt, dem jungen Keith Richards verdammt ähnlich. Das ist schmeichelhaft. Aber ich bin kein Rockstar, möchte auch keiner sein. Ebenso nerven die Groupies, die tagtäglich an meinem Hosenbein hängen. Mit denen ich lediglich im Bett lande, um nicht vor Einsamkeit und Sehnsucht nach echter Liebe meinen Verstand zu verlieren.
Nur eine Frau ist Objekt meiner Begierden. Meine Obsession, deren Name lange Zeit nicht über meine Lippen kam. Seit wir uns kennen, schlägt mein Herz ausschließlich für sie. Bisher fiel es mir schwer, das einzugestehen. Stattdessen verbrachte ich nutzlos Jahre in einer Beziehung aus reiner Höflichkeit. Ich ließ diejenige tatenlos ziehen, die meine Hingebung ehrlich verdiente. Ja, meine Chance ist vertan. Meistens hilft der Alkohol, dieses Schicksal zu akzeptieren. Nicht die eleganteste Lösung, das gebe ich zu. Mea culpa. ich bin ein reuiger Sünder.
Was ich damit sagen will ist, dass ich für die Leute in dieser kleinen Küstengemeinde nur der “coole Autor” bin.

Fazit und eigene Meinung:
Ich war manchmal echt überrascht, wie viele Gefühle dieser männliche Protagonist doch hat. Von denen war ja im ersten Band nicht wirklich viel zu sehen. Auch das Cover finde ich beim zweiten Band um einiges schöner gestaltet.
Trotzdem muss ich zugeben, dass mir “Südlich des Glücks” besser gefallen hat. Das liegt zum einen daran, dass mir “Die Illusion vom Happy End” mit knapp 160 Seiten leider etwas zu kurz war.
Zum anderen konnte ich das Ende dieses Buch nicht ganz nachvollziehen. Für mich war leider nicht klar, warum gerade dieses Ende gewählt wurde und warum die Protagonisten so gehandelt haben, wie sie es am kurz vor dem Ende tun.
Dennoch setzt “Die Illusion vom Happy End” “Südlich des Glücks” gut fort.
 
_________________________________________________________________________________

Leben in der Wildnis

pandemoniumLauren Oliver: Amor Trilogie 2 – Pandemonium
 
“Aber die alte Lena gibt es ebenfalls nicht mehr. Ich habe sie beerdigt. Ich habe sie auf der anderen Seite eines Zauns zurückgelassen, hinter einer Wand aus Rauch und Feuer.”
 

erschienen im November 2012
 

Seitenzahl: 350
 

erster Satz: Alex und ich liegen nebeneinander auf einer Decke im Garten der Brooks Street 37.

Inhalt:
Lena ist die Flucht über den Zaun in die Wildnis geglückt. Ihr Freund Alex ist jedoch zurückgeblieben und höchstwahrscheinlich tot.
In der Wildnis wird Lena von Raven und anderen Invaliden aufgegriffen und aufgenommen. Von den Invaliden wird sie als Spionin in Portland eingesetzt. Bei einem ihrer Spionage-Einsätze lernt sie Julian kennen, den Sohn des Vorstands der VDFA (= Vereinigung für deliriafreies Amerika).
Zusammen mit ihm wird Lena von Nachahmern der Invaliden entführt und gefangen gehalten.
Was haben die Entführer mit ihnen vor und ist Alex wirklich tot?

letzter Satz: Alex.

Leseprobe:
Ich verspüre erneut einen Stich und muss mich vorbeugen und meine Knie umfassen. In weniger als einem Monat hat Hana ihren Eingriff.
Alex wusste, wie die Dinge hier laufen. Er hätte diese zerfallene Straße für mich aufbauen können, sie zu einem sinnvollen, ordentlichen Ort machen. Er sollte mich durch die Wildnis führen. Mit ihm wäre es mir gut gegangen.
“Brauchst du irgendwas?” Sarahs Stimme ist unsicher.
“Es geht gleich wieder.” Ich bekomme die Wörter kaum heraus, am Schmerz vorbei. “Es ist bloß das Essen. Bin nicht daran gewöhnt.”
Mir wird gleich wieder schlecht. Ich nehme den Kopf zwischen die Knie und huste, um den Schluchzer zu unterdrücken, der mich schüttelt.
Sarah weiß offenbar, was los ist, denn sie sagt mit ganz leiser Stimme:”Nach einer Weile gewöhnt man sich dran.” Ich habe das Gefühl, dass sie nicht nur das Frühstück meint.

Fazit und eigene Meinung:
Die Kapitel in diesem Buch wechseln in der Zeit zwischen ‘Damals’ und ‘Jetzt’. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen, aber danach hat mir dieser Perspektivenwechsel sehr gut gefallen.
Am Anfang habe ich noch ein bisschen die Auszüge aus dem ‘Buch Psst’ vermisst, wie es sie in ‘Delirium’ gab. Später habe ich gemerkt, dass diese auch gar nicht mehr gepasst hätten.
Die Spannung spitzt sich bei beiden Perspektiven (‘Damals’ & ‘Jetzt’) fast gleichzeitig zu, sodass es fast unerträglich wird. Unerträglich gut.
Was ich auch großartig und viel besser als im ersten Band fand, war der Cliffhanger am Ende des Buches. Diesen fand ich so gut, dass ich sofort den dritten Band lesen wollte. Zum Glück lag der schon griffbereit da und wartete nur auf mich. Ich wüsste nicht, wie ich es sonst ausgehalten hätte.
‘Pandemonium’ war für mich noch viel spannender als ‘Delirium’ und ist eine grandiose Fortsetzung.
Unbedingt lesen!
 
______________________________________________________________________________________________________

Oster-Gewinnspiel

Hallo liebe Leser!

Da Ostern ja nun immer näher rückt, habe ich mir gedacht, ich veranstalte mal wieder ein Gewinnspiel ;)

Was gibt es zu gewinnen?
DSC_0147Dieses Mal wird es nicht nur einen, sondern gleich 3 Gewinner/innen geben.
Jede/r Gewinner/in bekommt eine kleine “Überraschungstüte” bestehend aus Leseprobe/-zeichen und kleinen Give-Aways.
pageDer Hauptgewinn ist dieses Mal das Buch “Schweig still, süßer Mund” von Janet Clark.
Wie einige von euch sicherlich wissen, hatte ich dieses Jahr das Vergnügen die Autorin bei einer Lesung auf der Buchmesse persönlich zu treffen und zwei Bücher signieren zu lassen. Bei dem Buch, das ihr gewinnen könnt, handelt es sich um ein signiertes Exemplar.

 

singe, fliege, vöglein, stirbWAS MÜSST IHR TUN, UM ZU GEWINNEN?
Findet heraus, was Janet Clark zu ihrem aktuellem Buch “Singe, fliege, Vöglein, stirb” bewegt hat. Die Story hinter dem Buch findet ihr zum Beispiel hier oder hier. Um die Lösung heraus zu finden, müsst ihr ein bisschen suchen ;)
Die Antwort schreibt ihr einfach als Kommentar zu diesem Post.

 

Unter allen richtigen Einsendungen werden dann die Gewinner ausgelost.
Viel Spaß beim Suchen und viel Glück!
 
Teilnahmebedingungen:
- Wohnsitz in Deutschland (ansonsten Rückerstattung der höheren Versandkosten)
- Leser meines Blogs (facebook, Feed oder bloglovin)
- Der/die Gewinner/in erklärt sich mit der Teilnahme als einverstanden, dass der Name des Gewinners bekanntgegeben wird.
- Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
- Die Auslosung erfolgt per Zufall; der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Einsendeschluss ist der 26. April 2014 21 Uhr.

Ich übernehme keine Haftung für verlorengegangene Postsendungen.

_______________________________________________________________________________________________________________
Die Auslosung erfolgt am 27. April 2014.

Der perfekte Shopping-Begleiter

anziehungskraftGuido Maria Kretschmer: Anziehungskraft
 
“Kleider machen Leute, sagen wir, und manche Leute machen Kleider. Ich gehöre zur zweiten Kategorie.”
 

erschienen  am 05.10.2013
 

Seitenzahl: 234
 

erster Satz: “Eleganz ist der letzte Luxus unsere Tage.”

Inhalt:
“Wie entstehen Trends?” und “Wie kleidet man sich am besten?” – über diese und noch viele weitere Fragen gibt Guido Maria Kretschmer (bekannt aus der Sendung “Shopping-Queen”) Auskunft.
Wie man sich am besten kleidet und seine Vorzüge betont, erklärt er anhand von 10 verschiedenen Figurtypen. Diese haben recht ungewöhnliche Namen, wie z.B. sympathisches Brett, Walküre, Erd- und Himmelsmädchen.
Mit Vertreterinnen aller dieser Typen hat Guido Maria Kretschmer schon Bekanntschaft gemacht – in Form von Frau Maisenkaiser ;)
Weiterhin gibt es noch eine kleine Stoffkunde und exklusive Shoppingtipps.

letzter Satz: Wir Frauen müssen doch zusammenhalten – egal wie kurz oder lang unsere Beine sind…

Leseprobe:
Im Laufe der Zeit habe ich zehn Hauptfigurtypen unterscheiden können, die ich Ihnen hier vorstellen möchte. Ich nenne sie Erdmädchen und Elfen, Busenwunder und große Walküren.
Jeder Figurty hat seine kleinen Schwächen, aber immer auch Stärken – und die gilt es zu betonen! Dazu möchte ich Sie mit diesem Kapitel motivieren und Ihnen zeigen, wie Sie sich gekonnt stilvoll kleiden können. Kennt man die richtigen Tricks und Regeln, dann kann das Spiel mit der Mode so viel Spaß machen! Denn Stil kennt keine Konfektionsgröße!
Zu jedem Figurtyp erzähle ich eine kleine Geschichte über eine Begegnung mit einer Repräsentantin dieser Figurform. Um die Identität meiner Lieben zu schützen, heißen diese Damen bei mir immer Frau Meisenkaiser.
Entdecken Sie Freude an der Mode, finden Sie heraus, was etwas für Sie tut und was nicht. Aber vor allem machen Sie sich bereit, sich ab sofort von Ihrer besten Seite zu zeigen!

Fazit und eigene Meinung:
Wer einmal Guidos Sendung “Shopping-Queen” im Tv gesehen hat, hört beim Lesen dieses Buches Guidos Stimme im Kopf. Es ist wirklich sehr authentisch und auch sehr persönlich geschrieben – und vor allem auch mit Humor.
“Anziehungskraft” ist der perfekt Shoppingbegeiter, wenn man mal wieder nicht weiß, welches Kleidungsstück etwas für einen tut ;)
 
_________________________________________________________________________________

Wie man eine gute Beziehung führt

was paare zusammenhältWerner Bartens: Was Paare zusammenhält
 

“Liebe muss, wenn sie echt sein soll, das Herz fesseln, alle Nerven zum Zerreißen spannen und den Verstand verwirren.” – Guy de Maupassant
 

erschienen am 13.06.2013
 

Seitenzahl: 218
 

erster Satz: Wenn das Statistische Bundesamt sich nicht geirrt hat, gibt es in Deutschland etwa 18 Millionen Ehepaare und mehr als zweieinhalb Millionen nichteheliche Lebensgemeinschaften.

Inhalt:
So gut wie jeder wünscht sich doch eine funktionierende Beziehung, die dazu noch möglichst lange hält. Doch wie gelangt man zu so einer Beziehung?
Werner Bartens versucht in seinem Buch Antworten auf diese Frage zu geben.
Dabei definiert er verschiedene Beziehungstypen und klärt auf, warum die Größe eben doch von Bedeutung ist und wieso Händchen halten viel wichtiger als Sex ist.

letzter Satz: Er sagt schon am Anfang der Beziehung: “Es ist mir wichtig, dass du genug Zeit für dich hast.”

Leseprobe:
Es gehört zu den anspruchsvolleren Aufgaben im Leben, den richtigen Partner zu finden, ihn an sich zu binden und möglichst lange  zu behalten. Viele Menschen sind damit überfordetrt, im ersten Überschwang der Hormonwallungen denjenigen oder diejenige zu identifizieren, die nicht nur aktuell zur/m leidenschaftlichen Geliebten taugen, sondern auch gute Eltern , loyale Kumpel und verlässliche Partner abgeben, mit denen man zudem noch auf Dauer glücklich werden kann. Manchmal schließt sich das geradezu aus – wer auf den ersten Blick (und für die erste Nacht) attrativ erscheint, ist oft für die Mittel- und Langstrecke nicht geeignet und macht sich wieder aus dem Staub, sobald Alltag in die Beziehung eingekehrt ist und der Müll herunter gebracht werden muss.

Fazit und eigene Meinung:
Werner Bartens schafft es den Bogen zwischen amüsant und wissenswert zu spannen. Für mich war dieses Buch nie langweilig oder etwa gar zu wissenschaftlich.
Natürlich gibt es nicht das eine ultimative Geheimrezept, damit eine Beziehung hält und auch funktioniert. Jedoch liefert Bartens viele, wie ich finde, hilfreiche Tipps. Und wie bereits im Buch gesagt:
Langfristige Nebenwirkungen sind zu erwarten ;)
 
______________________________________________________________________________________________________

Lesestatistik #3 März 2014

Gelesene Bücher:
wolkenbruchs-wunderliche-reise-in-die-arme-einer-schickse
1. “Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse” von Thomas Meyer
(267 Seiten)

2. “Für immer? Von wegen!” von Elli Minz
(205 Seiten)
3. “Die Laufmasche” von Kerstin Gier
(272 Seiten)
4. “Die Braut sagt leider nein” von Kerstin Gier
(203 Seiten)
5. “Die Zahlen der Toten” von Linda Castillo
(432 Seiten)
6. “Stichkopf und der Scheusalfinder” von Guy Bass
(188 Seiten)
7. “Snack-Buch Nr. 1 – Kurze Texte für kleine Pausen” vom Rowohlt-Verlag
(224 Seiten)
8. “Und auch so bitterkalt” von Lara Schützsack
(174 Seiten)
9. “Shades of Grey 3 – Befreite Lust” von E L James
(668 Seiten)
10. “Schweig still, süßer Mund” von Janet Clark
(349 Seiten)
11. “Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand” von Jonas Jonasson
(413 Seiten)
12. “Tschick” von Wolfgang Herrndorf
(254 Seiten)
13. “Abgründig” von Arno Strobel
(236 Seiten)

gesamt: 13 Bücher (  3885 Seiten )
Differenz zum Vormonat: + 1886 Seiten

Neuzugänge:
1.
Kiera Cass: Selection
2. Kiera Cass: Selection 2 – Die Elite
3. Fabio Volo: Noch ein Tag und eine Nacht
4. Sebastian Fitzek: Der Augenjäger
5. Sebastian Fitzek: Der Augensammler
6. Stefan Schwarz: Die Großrussin
7. Janet Clark: Singe, fliege, Vöglein stirb
8. Arno Strobel: Abgründig
9. Janet Clark: Schweig still, süßer Mund
10. Veronica Roth: Die Bestimmung 2 -Tödliche Wahrheit
11. Susann Rehlein: Auch die Liebe hat drei Seiten
12. Liane Moriarty: Vergiss ihn nicht
13. Anne Hertz: Die Sache mit meiner Schwester
14. Guy Bass: Stichkopf und der Scheusalfinder
15. Lori Nelson Spielman: Morgen kommt ein neuer Himmel
16. Stefan Bachmann: Die Seltsamen
17. Johannes Groschupf: Lost Places
18. Beth Ann Bauman : Jersey Angel – Was ist schon ein Sommer?
19. Saira Shah: Ziemlich nah am Glück
20. Luisa Buresch: Wenn die Liebe hinfällt
21. John Banville: Im Lichte der Vergangenheit
22. Maggie Groff: Frauen am Rande des Strandes
23. Anthony McCarten: Funny Girl
24. Astrid Rosenfeld: Elsa ungeheuer
25. Daniel Friedman: Der Alte, dem Kugeln nichts anhaben konnten
26. Paul Robert Smith: Und am Ende wird alles gut
27. Judith Winter: Siebenschön
28. Mechthild Gläser: Stadt aus Trug und Schatten
29. Darcie Chan: Sehnsucht nach Mill River
30. Sarah Butler: Alice, wie Daniel sie sah
31. J.Lynn: wait for you
32. Colleen Hoover: Weil ich Layken liebe
33. Janet Clark: Sei lieb und büße
34. Sebastian Fitzek: Der Seelenbrecher
35. Thomas Klugkist: Hanna und Sebastian

SuB:
1. März: 135 Bücher
31. März:  159 Bücher
+ 24 Bücher

_________________________________________________________________________________

3 Tage Buchmesse, gute Bücher und tolle Lesungen

Auch dieses Jahr war ich wieder auf der Leipziger Buchmesse – dieses Mal sogar ganze 3 Tage lang.
 
DSC_0099Los gings für mich schon am Mittwoch, da durfte ich zusammen mit meiner Berufsschulklasse schon vorher auf die Messe, um unseren Stand aufzubauen.
So erholsam und leer habe ich die Messe noch nie erlebt, fast ein wenig unheimlich^^ Aber auch mal interessant zu sehen ;) Einige der Stände waren schon so gut wie fertig, andere ganz und gar nicht. Unser Stand sah am Mittwoch morgen noch so aus, wie im Bild links.
 
***************************************************************
Am Donnerstag dann das komplette Gegenteil vom Vortag. Alle Stände sind nun fertig aufgebaut und die einzelnen Hallen sind voller Menschen.
Für mich beginnt der Tag noch relativ entspannt. Als ich auf der Messe ankomme, schlendere ich erst einmal ein bisschen durch Halle 2 (Kinder- und Jugendbuch), die jetzt fast ein bisschen leer scheint ;) In diesem Jahr sind die Mangas erstmals in einer eigenen Halle vertreten. Mal schauen, ob es am Samstag immer noch so leer sein wird, wie heute in Halle 2.
Beim Herumgehen entdecke ich zufällig einen Stand von der Grafikwerkstatt Bielefeld  *__*. Da werde ich bei einigen Dingen schon schwach und muss sofort zugreifen, zumal die Artikel hier nur knapp die Hälfte kosten als normal ;)
 
pagePunkt 14 Uhr beginnt dann meine Arbeit an der “AusbildBar”, und damit auch die ersten beiden Lesungen, die ich mir angeschaut und angehört habe.
Den Anfang machte Tanja Kinkel mit ihrem historischen Roman “Verführung”. Zuerst einmal muss ich zugeben, dass historische Romane nicht so wirklich mein Genre sind, aber “Verführung” fand ich gar nicht mal so schlecht. Die Autorin hat eine Passage mitten aus dem Buch vorgelesen, damit aber jedoch glücklicherweise nicht zu viel verraten. Im Anschluss an die Lesung hat sie noch etwas über ihre Arbeit als Schriftstellerin erzählt und signiert. Auch ich habe mir natürlich mein Buch signieren lassen ;)
 
page2Die zweite Lesung an diesem Tag gab Arno Strobel mit dem Thriller “Das Rachespiel” zum Besten. Hier war ich wirklich schon im Voraus begeistert von dem Buch. Auch die Lesung war richtig klasse. Arno Strobel hat nur den Anfang aus dem Buch vorgelesen und der war schon spannend genug. Danach zeigte Arno Strobel auch noch eine andere Seite von sich. Er hat eine seiner Kurzgeschichten vorgelesen. In dieser stirbt zwar auch jemand, wie eigentlich in allen seinen Büchern (das hat er selbst gesagt^^); aber diese Kurzgeschichte hatte auch eine lustigen Unterton :) Auch hier habe ich mein Buch signieren und mit einer Ratte abstempeln lassen ;)
 
***************************************************************
Nachdem ich mir am Freitag mal eine Auszeit von der Messe gegönnt hatte, traf mich am Samstag Morgen fast der Schlag. Schon um 10 Uhr morgens war die Messe rappelvoll. Da ich keine Ausstellerkarte hatte, kam ich auch vor 10 Uhr nicht in die Halle zur “AusbildBar” und musste so vorm Gang warten. Die Sicherheitsleute sind aber auch hart. Ich hatte doch sogar ein Namensschildchen^^
page3Naja. Kurz nach 10 war ich dann am Stand und wenig später fing auch schon die erste Lesung des Tages an.
Thomas Meyer las aus seinem Debütroman “Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse”. Es war eine sehr lustige und tolle Lesung mit einem sehr sympathischen Autor. Das Buch ist teilweise in “jiddisch” (jüdisch) geschrieben und klang für mich beim Lesen fast ein bisschen wie sächsisch. Der Autor selbst kommt aus der Schweiz und hat diese sprachliche Besonderheit seines Romans echt wunderbar rübergebracht ;)
 
page4In der zweiten Lesung des Tages stellte Janet Clark ihren bereits dritten Jugendthriller “Singe, fliege, Vöglein, stirb” vor. Auch diese Lesung fand ich sehr gelungen und ebenso, dass sie auch ihre Beweggründe zu dem Buch dargelegt hat. Für meinen Geschmack hat sie allerdings etwas zu viel von dem Buch erzählt. Trotzdem hat sie mich neugierig auf diesen Jugendthriller gemacht.
Hier habe ich mir nicht nur ein Buch von der Autorin signieren lassen ;)
Nach dieser Lesung habe ich mich das erste Mal an diesem Tag von der “AusbildBar” wegbegeben.
 
Es ging zu einer Lesung mit Gespräch von David Safier mit “28 Tage lang”  – in die Glashalle. Dort kam es mir sogar fast noch voller vor als letztes Jahr. Als wir dann kurz vor der Veranstaltung den Stand erreichten und kurz warten mussten, wurde es immer wärmer. Da kann man doch fast von Glück reden, dass es nur ein Autorengespräch gab, das ungefähr 20 Minuten dauerte. Trotzdem war ich danach recht neugierig auf das Buch ;)
page5Dann habe ich mich mal kurz auf die Jagd nach Lese-Exemplaren begeben und war auch recht erfolgreich, wie ich fand. Insgesamt 9 Bücher konnte ich am Samstag ergattern ;)
 
Danach konnte ich an unserem Stand (“AusbildBar”) leider nur noch das Ende der Lesung von Stefan Schwarz mit seinem Roman “Die Großrussin” mit erleben. Den vielen lachenden und begeisterten Gesichtern nach zu urteilen, schien es wohl eine tolle Lesung gewesen zu sein. Immerhin gab’s noch ein Autogramm ;)
 
***************************************************************
page6Am Sonntag war es im Vergleich zu den anderen beiden Tagen ziemlich ruhig – jedenfalls bis Sebastian Fitzek für seine Lesung aus dem Thriller “Noah”an unseren Stand kam. Kein Platz war mehr frei, bis auf den einen Stuhl, auf dem Sebastian Fitzek saß.
Der Bestseller-Autor hat leider nur den Anfang aus seinem aktuellen Buch gelesen, dafür aber umso mehr über die Hintergründe von diesem erzählt. Außerdem hat er uns noch das Geheimnis verraten, wie man Bestseller-Autor wird ;)
Nach der Lesung und dem Autoren-Gespräch, reihte natürlich auch ich mich in die lange Reihe zum signieren des Buches ein.
Nach dieser tollen Lesung, machte ich mich erneut auf die Pirsch. Dieses Mal konnte ich ganze 13 Lese-Exemplare ergattern :)
 
page7Ziemlich geschafft vom ganzen hin- und herlaufen mit den vielen Büchern, begab ich mich dann auf die letzte Lesung, die ich besuchen wollte. Es ging an die Lesebude zu Krystyna Kuhn mit “Das Tal”. Von dieser Reihe bin ich seit der ersten Stunde ein begeisterter Leser. Leider hat es immer sehr lange gedauert, bis der nächste Band erschienen ist. Mittlerweile bin ich bei Band 6 von 8. Die Autorin hat aus dem letzten Band gelesen und konnte mich (trotz störender Geräuschkulisse) voll in ihren Bann ziehen. Ich hoffe, ich habe bald die Gelegenheit, diese Reihe zu Ende zu lesen ;)
Im Anschluss an die Lesung hatte ich glücklicherweise auch die Chance ein Buch signieren zu lassen.
 
***************************************************************
page8Fazit: Es war wahnsinnig spannend die Messe auch mal von der “Aussteller-Seite” miterleben zu können. Die Lesungen die ich besucht habe, waren eigentlich alle klasse und die ganze Athmosphäre der Buchmesse hat mich wieder einmal vollkommen begeistert ;)
Ich hoffe, dass ich im nächsten Jahr wieder die Leipziger Buchmesse besuchen kann und freue mich schon darauf!
Auf dem Bild seht ihr meine Ausbeute, bestehend aus vielen Beuteln, Postkarten, allerlei Krimskrams und natürlich meinen Lese-Exemplaren (insgesamt 22 Stück :) ).
 
_________________________________________________________________________________

Wie man eine Bombe loswird, die nicht existiert.

analphabetin die rechnen konnteJonas Jonasson: Die Analphabetin, die rechnen konnte
 
“Die Analphabetin Nombeko durchblickte nicht ganz, welche Buchstabenkombination was bewirkt hatte, aber das Resultat schien doch eine Veränderung zu sein, und das war zusammen mit Essen das schönste Wort, das Nombeko kannte.”
 
erschienen am 15.11.2013
 
Seitenzahl: 443
 

erster Satz: Im Grunde hatten sie ja noch ein glückliches Los gezogen, die Latrinentonnenträger in Südafrikas größtem Slum.

Inhalt:
Die junge Afrikanerin und Analphabetin Nombeko ereilt schon früh in ihrem Leben ein unglücklicher Zufall. Sie wird beinahe von einem Ingenieur überfahren und muss als “Strafe” auch noch eben diesem Ingenieur beim Bau von Atombomben helfen.
Dieser “Ingenieur” soll nämlich Südafrika zur Atommacht machen. Er hat jedoch keine Ahnung vom Atombombenbau und kann dazu noch nicht rechnen. So kommt es auch, dass statt der geplanten 6 plötzlich 7 Atombomben vorhanden sind. Niemand außer Nombeko und der Ingenieur erfahren von der 7. Bombe, denn diese dürfte es eigentlich gar nicht geben.
Als Nombeko schließlich nach einigen Jahren die Flucht nach Schweden gelingt, trifft sie dort auf Holger und glaubt in ihm einen Freund gefunden zu haben. Doch dann trifft eine Kiste in Schweden ein. Und in dieser Kiste befindet sich die Atombombe, die gar nicht existieren dürfte…

letzter Satz: “Ob ich sitze? Wieso das denn, verdammt?”

Leseprobe:
“Sieben”, sagte Nombeko. “Er war unter anderem nämlich auch im Rechnen schwach. Die siebte Bombe sperrte er in einen geheimen Raum, und dann geriet das Ding auf Abwege, wenn man so will. Oder… eigentlich geriet es in mein Gepäck… also hierher, nach Schweden.”
“Was? Schweden hat Kernwaffen?”, staunte Hu Jintao.
“Nein, Schweden nicht. Aber ich. Und ich bin nun mal in Schweden. Sozusagen.”
Hu Jintao schwieg einen Moment. Dann sagte er:
“Und was soll ich nun eigentlich für Sie… sagen Sie, wie heißen Sie überhaupt, Fräulein Südafrika?”
“Nombeko”, sagte Nombeko.
“Was soll ich für das Fräulein Nombeko in dieser Sache tun?”
“Tja, wenn sie so freundlich sein könnten, diese Information an den König weiterzugeben, dem Sie demnächst die Hand schütteln werden, dann könnte der wiederum so nett sein, die Information an den Ministerpräsidenten weiterzuleiten, der dann vielleicht rauskommen und mir erzählen könnte, was wir mit eben dieser Bombe anfangen sollen. Mit dem Ding kann man nämlich nicht so einfach beim Wertstoffhof aufschlagen.”

Fazit und eigene Meinung:
Dieses Buch ist wirklich nur etwas für hartnäckige und ausdauernde Leser.
Am Anfang ist es wirklich sehr zäh und es dauert etwas, bis die eigentliche Handlung in Gang kommt. Den Anfang mit Nombekos früher Kindheit, hätte man eigentlich auch getrost weglassen können.
Die eigentliche Handlung wird zum Glück durch allerhand Skurilitäten aufgelockert, wie z.B. die Zwillinge, die beide Holger heißen und immer abwechselnd zur Schule gehen. So gibt es wenigstens etwas zu lachen.
Natürlich war es auch an einigen Stellen dieses Buches spannend. Umgehauen hat es mich jedoch trotzdem nicht.
Manche Passagen habe ich, vor allem gegen Ende hin, einfach überlesen, weil ich dieses Buch endlich beenden wollte.
Nachdem das erste Buch von Jonas Jonasson (“Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand”) ja schon ziemlich angepriesen wurde, hatte ich natürlich hohe Erwartungen an dieses Buch. Diese wurden jedoch leider maßlos enttäuscht.
 
______________________________________________________________________________________________________

Hochzeit mit Hindernissen

fuer_immer_von_wegenElli Minz: Für immer? Von wegen!
 

“Emilys Herz schlug höher, als sie seine glühenden Augen in ihren spürte. ‘Egal, was passiert, Emily. Ich liebe dich. Vergiss das nicht, ja?’”
 

erschienen am 11.01.2014
 

Seitenzahl: 205
 

erster Satz: Emily hielt die Luft an und zog den Bauch ein.

Inhalt:
Emily und Jan stehen kurz vor ihrer Hochzeit. Kurz vor der Trauung jedoch glänzt Jan durch seine Abwesenheit und lässt Emily allein vor dem Altar stehen. Dabei hat er ihr doch erst kurz vorher  seine Liebe geschworen!
Da von Jan auch einige Tage nach der Hochzeit immer noch jede Spur fehlt, beschließt Emily ihn zu suchen und begibt sich dabei auf eine Reise um die halbe Welt. Dabei muss sie erkennen, dass nicht alle Menschen immer ehrlich zu ihr waren – allen voran ihr Verlobter Jan…

letzter Satz: “Das  mein Lieber, ist eine ganz und gar unglaubliche Geschichte!”

Leseprobe:
Der Priester schaltete sich ein und tippte gegen das Mikrofon vor sich. Ein kreischender Ton aus den dezent hinter Blumen und verspielter Hochzeitsdekoration versteckten Lautsprechern sorgte schlagartig für Ruhe.
“Wie es scheint, hat der Bräutigam die Zeit vergessen. Ich bin mir sicher, dass er gleich kommt”, sagte der Priester. Er klang dabei, als wäre es das Normalste der Welt, dass der Heiratskandidat auf dem Klo saß, anstatt ihr das längst überfällige Ja-Wort entgegen zu hauchen.
Emily starrte entgeistert auf die wartende Menge, die nach den knappen Worten des Priesters sofort wieder zu tuscheln begann. Emily fühlte sich schlagartig an einen Tag im Zoo erinnert, als sie mit fünf Jahren an der zentimeterdicken Plexiglasscheibe des Schlangenterrariums gestanden und die vermeintloch bösartig zischenden Tiere beobachtet hatte. Ihre Eltern hatten damals gemeint, sie würde sich das Zischen bloß einbilden. Emily war sich sicher, dass sie sich das ganz ähnlich klingende Hintergrundgeräusch diesmal nicht einbildete.
In der fünften oder sechsten Reihe an der linken Seite erspähte sie Julia Schöneberger mit ihrem Mann. Sie lächelten beide, aber ihre Gesichter wirkten wie Masken.

Fazit und eigene Meinung:
Ich bin sehr glücklich darüber, diesen Roman lesen und rezensieren zu dürfen.
Ich habe schon gemerkt, dass diese Autorin noch relativ am Anfang steht, doch dafür fand ich diesen Liebesroman schon sehr gelungen.
Zuerst einmal hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen. Die Autorin schafft es Spannung zu erzeugen, dabei die Gefühle jedoch nie zu vernachlässigen.
Inhaltlich finde ich dieses Buch auch sehr schön. Allerdings ist dieser, wie ich finde, noch ausbaufähig. Für mich hätte dieses Buch auch gerne noch mehr Seiten haben können. Die Geschichte war leider viel zu schnell zu Ende.
Trotzdem ist dieses Buch absolut lesenswert und die Geschichte einzigartig!
Ich kann diesen Liebesroman wirklich empfehlen ;)
 
______________________________________________________________________________________________________
Vielen Dank an Elli Minz für das Lese-Exemplar!

Wenn Unsterbliche krank werden…

evermore 2Alyson Noël: Evermore 2 – Der blaue Mond
 
“Und gerade, als ich denke, dass er mich gleich wieder küssen wird, drückt er meine Hand und löst sich von mir, geht geradewegs auf die Tür zu und lässt an seiner statt eine wunderschöne rote Tulpe zurück”
 

erschienen am 08.03.2010
 

Seitenzahl: 369
 

erster Satz: “Mach die Augen zu und stell es dir vor. Siehst du’s vor dir?”

Inhalt:
Nachdem Damens Ex Drina getötet wurde, können Ever und Damen endlich zusammen sein – theoretisch.
Doch dann kommt mal wieder alles ganz anders. Ein neuer Schüler, Roman, kommt an Evers Schule. Alle scheinen ihn zu mögen und finden alles toll an ihm. Nur Ever kann kein Vertrauen zu Roman fassen.
Zu allem Überfluss scheint Damen auch noch krank zu werden. Er und sein Verhalten haben sich in letzter Zeit sehr verändert. Damen wendet sich immer mehr von Ever ab. Das geht sogar so weit, dass er sie eines Abends einfach so sitzen lässt.
Ever weiß nicht, was passiert ist. In ihrer Verzweiflung sucht sie nach Antworten im Sommerland.

letzter Satz: “Das Wochenende fängt gerade erst an.”

Leseprobe:
Sowie ich die Straße überquert habe, ducke ich mich hinter ein Gebäude, spähe um die Ecke und warte, bis Romans kirschroter Aston Martin Roadster auf die Straße einbiegt bis ich mir ganz sicher bin, dass er wirklich weg ist und in absehbarer Zeit nicht wiederkommen wird.
Ich muss Damen finden. Ich muss wissen, was mit ihm passiert ist, warum er, ohne ein  Wort zu sagen, verschwunden ist. Schließlich hat er sich (haben wir uns) vierhundert Jahre lang auf diese Nacht gefreut, also beweist sein unerklärliches Verschwinden, dass irgendetwas entsetzlich schiefgelaufen ist.
Doch zuerst brauche ich ein Auto. Ohne Auto kommt man im Orange County überhaupt nirgends hin. Also schließe ich die Augen und visualisiere das erste, das mir in den Sinn kommt – einen himmelblauen VW-Käfer, wie ihn Shayla Sparks gefahren hat, die coolste Oberstufenschülerin, die je durch die Gänge der Hillcrest High geschritten ist.
Ich erinnere mich an seine comicartig runde Form und das schwarze Stoffdach, das uns so glamourös erschien und doch so unter dem erbarmungslosen Regen Oregons gelitten hat. Ich sehe den Käfer so deutlich, als stünde er direkt vor mir – glänzend und bauchig und unheimlich süß.

Fazit und eigene Meinung:
Auch wenn es schon eine Weile her ist, dass ich den ersten Band “Die Unsterblichen” gelsen habe, war ich schon nach wenigen Seiten wieder mittendrin in der Welt von Evermore.
Anfangs war ich jedoch noch nicht so überzeugt von dieser Fortsetzung. Irgendwas hat mir gefehlt. Gegen Ende hin jedoch hat sich das (zum Glück!) geändert.
Auch der zweite Band von Evermore hat mich wieder vollkommen in seine Bann gezogen. Dieses Buch hat mich so sehr begeistert, dass ich sprachlos bin ;)
 
______________________________________________________________________________________________