rasante Reisen durch die Zeit

wettlauf-in-der-nachtThomas Taylor: Wettlauf in der Nacht

“‘Sir Edmund glaubte nämlich von einem Geist verfolgt worden zu sein.’ Der Professor nahm seine Brille ab und sah David sehr ernst an. ‘Und dieser Geist bist du, David.’”

erschienen am 20.06.2014
 

Seitenzahl: 391
 

erster Satz: David kauerte auf dem Dach des Hauses seines besten Freundes, während die Flammen, die es verschlangen, in den Nachthimmel loderten.

Inhalt:
Obwohl Eddie, Adam und der 14-jährige David in verschiedenen Jahrzehnten leben, haben sie mehr gemeinsam, als man denkt. Alle 3 können im Schlaf durch die Zeit reisen.
David weiß zunächst nichts von dieser Gabe und ist bisher bloß ziemlich überrascht, weil er oft von Eddie träumt, der um 1940 lebte. Später muss David erfahren, dass Eddie sein Großvater ist.
Adam, dem David in seinen Träumen bisher noch nicht über den Weg gelaufen ist, hat nur ein Ziel bei seinen Zeitreisen: Er will Eddie töten.
David muss nun alles dafür tun, um seinen Großvater und damit auch sich selbst zu retten.

letzter Satz: “Wir gehen. Vor uns liegt eine Menge Arbeit.”

Fazit und eigene Meinung:
Cover und Titel passen, wie ich finde, ziemlich gut zum Buch. Zwischen dem Bild von der brennenden Uhr und der Handlung kann man schon vom ersten Kapitel an eine klare Verbindung herstellen. Auch der Titel hat zumindest für mich zum Leseerlebnis gepasst. Ich hatte das Buch wirklich in einer Nacht durchgelesen, naja, jedenfalls fast ;)
Dies lag nicht zuletzt daran, dass die gesamte Handlung im Verlauf des Buches ziemlich an Fahrt aufnimmt. Schon am Anfang erlebt man David und Eddie hautnah bei einem Brand. Dieser Einstieg kam mir zu Beginn noch etwas verworren vor, stellte sich später aber als genau richtiger Auftakt für dieses rasante Buch heraus.
Zum Start der Handlung weiß der Leser (genau wie David) noch recht wenig über die Gabe des Traumwandelns. Im Verlauf der Geschichte kann man so mit David Stück für Stück seine Gabe entdecken. Auch die Geheimnisse, wie zum Beispiel der Grund dafür, warum Adam Eddie umbringen will, werden zum Glück erst ganz am Ende des Buches gelüfet.
Insgesamt hat “Wettlauf in der Nacht” mich als Leser nur selten zu Atem kommen lassen, weil es einfach nur megaspanned geschrieben ist. Nicht selten habe ich gedacht: Puh, das wars jetzt aber. Jetz wird endlich alles gut. Doch dann kam wieder alles ganz anders als erwartet.
Selbst nach dem letzten Kapitel hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch noch nicht zu Ende ist. Ob dies nun vom Autor nun als offenes Ende gedacht war oder vielleicht eine Anspielung auf eine Fortsetzung sein soll, wer weiß ;)
Mir hat dieses Buch echt gut gefallen. Ich würde es allen Fans von Zeitreise-Geschichten empfehlen, die auch nichts gegen ein paar Thriller- und Mystery-Elemente haben. Lesen lohnt sich!
 
__________________________________________________________________________________
Vielen Dank an den Chicken House – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Leben mit einem Rentner und seinem Dackel

der zugeteilte rentnerRalf Schulte: Der zugeteilte Rentner

“‘Können sie nicht einmal einen Augenblick normal sein, einfach nur alt, herzlich, nett und zurückhaltend? So sind doch alte Menschen?’ – ‘Das ist ein Klischee!’”

erschienen am 15.12.2013
 

Seitenzahl: 220
 

erster Satz: “Guten Tag!”, ein alter Mann grinste sie an. “Ich bin ihr zugeteilter Rentner!”

Inhalt:
Eigentlich führt die Medizin-Studentin Clara ein recht beschauliches Leben allein in ihrer 2-Zimmerwohnung. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als der Rentner Maximilian mit seinem Dackel vor Claras Tür steht. Der Rentner soll nun samt Dackel in Claras Wohnung einziehen. Dabei ist dort doch eh schon so wenig Platz!
Der Grund für Maximilians plötzlichen Einzug: Die Rentenkasse ist zusammengebrochen. Deshalb wird nun jeder Person unter 40 ein Rentner zugeteilt.
Doch Maximilian ist alles andere als ein einfacher Mitbewohner. Clara will ihn so schnell wie möglich aus der Wohnung haben, denn der Rentner bringt ihr Wohlgeordnetes Leben ziemlich durcheinander.

letzter Satz: “Soll das ein Pullover sein oder wächst das aus dir heraus?”

Fazit und eigene Meinung:
Ich war von Anfang an gleich mittendrin in der Geschichte. Auch im Laufe des Buches blieb die Handlung sehr realitätsnah. Dieses Buch ist wirklich ein guter Spiegel der heutigen Gesellschaft.
Die Problematik mit dem Rentensystem finde ich auch sehr gut gewählt und klasse umgesetzt. Der Autor hat es sogar geschafft, mich mit den Dialogen von Clara und Maximilian immer wieder zum Lachen zu bringen. Himmel, das war manchmal schon echt lustig ;) Trotzdem hatte ich immer noch im Hinterkopf, dass es wirklich mal so kommen könnte, und jeder von uns so einen Maximilian (vielleicht sogar mit Dackel) bei sich wohnen hat.
Was auch interessant war, waren die Auszüge aus dem medizinischen Lexikon in denen einige geläufige Körperteile erklärt wurden. Zum Glück war die Sprache dabei nicht zu wissenschaftlich ;) Aber auch wenn die Körperteile immer zum Inhalt an der Stelle passten, hätte man sie optisch etwas mehr abgrenzen können, und sei es nur durch kursive Schrift oder Ähnliches gewesen.
Ein tolles Buch, das sehr nah am wirklichen Leben ist und ein überraschendes Ende hat. Lesen lohnt sich!
 
__________________________________________________________________________________
Vielen Dank an Kristin Schlotter und Ralf Schulte für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Männer und andere Mysterien

türkisgrüner winter Carina Bartsch: Türkisgrüner Winter (Band 2)

“Was war nur los? Hatte er das Interesse verloren? Hatte er gemerkt, dass ich mich n ihn verliebt hatte, und somit sein Ziel erreicht?”

erschienen am 25.01.2013
 

Seitenzahl: 463
 

erster Satz: Seit einer Woche nichts.

Inhalt:
Seit dem Zeltausflug mit der Clique hat Elyas sich nicht mehr bei Emely gemeldet. Auch ihr E-Mail-Freund Luca lässt immer seltener von sich hören.
Auf einer Party kommt es zur Eskalation der Lage. Emely trinkt zu viel und gesteht Elyas ihre Liebe. Und auch er scheint ihr gegenüber nicht so abgeneigt zu sein, wie er immer tut.
Am nächsten Tag scheint jedoch alles wieder wie vorher zu sein. Warum ist Elyas nach dem Kuss so abweisend gegenüber Emely?

letzter Satz: Ich freute mich auf morgen.

Fazit und eigene Meinung:
Emely und Elyas waren mir schon nach kurzer Zeit bereits im ersten Band “Kirschroter Sommer” sehr ans Herz gewachsen. Diese beiden Charaktere liefern sich auch in diesem Buch viele spritzige und sarkastische Dialoge. Auch inhaltlich knüpft “Türkisgrüner Winter”  nahtlos an den ersten Band an.
Trotzdem hat mir dieses Buch besser gefallen als der erste Band, weil dieser mir noch romantischer vorkam. Allerdings ging es mir leider so, dass mir schon nach dem Lesen des Klappentextes von “Kirschroter Sommer” denken konnte, wie die Sache mit Luca enden wird. Trotzdem waren beide Bücher für mich gut zu lesen und ein absolutes Lesevergnügen.

__________________________________________________________________________________

Lesestatistik #6 Juni 2014

Gkänguru offenbarungelesene Bücher:
1. “Cry Baby – Scharfe Schnitte” von Gillian Flynn
(80/330 Seiten)
2. “Die andere Seite des Glücks” von Seré Prince Halverson
(392 Seiten)
3. “Das Känguru-Manifest” von Marc-Uwe Kling
(296 Seiten)
4. “Die Känguru-Offenbarung” von Marc-Uwe Kling
(394 Seiten)
5. “Die Tribute von Panem 3 – Flammender Zorn” von Suzanne Collins
(428 Seiten)
6. “Traumsammler” von Khaled Hosseini
(441 Seiten)
7. “Bonjour la France – Ein Jahr in Paris” von Stefan Ulrich
(284 Seiten)
8. “Die Seiten der Welt” von Kai Meyer
(556 Seiten)
9. “The fault in our Stars” von John Green
(313 Seiten)
10. “Weiberwahnsinn” von Hanna Dietz
(292 Seiten)
11. “Lost Places” von Johannes Groschupf
(237 Seiten)
12. “Der zugeteilte Rentner” von Ralf Schulte
(53/220 Seiten)

gesamt:  12 Bücher ( 3766 Seiten )
Differenz zum Vormonat:  +1564 Seiten

Neuzugänge:
——
SuB:
1. Juni: 168 Bücher
30. Juni:  158 Bücher
- 10 Bücher

__________________________________________________________________________________

Ein Spiel um Leben und Tod

rachespielArno Strobel: Das Rachespiel

“Sie waren in dieser Bunkeranlage eingeschlossen, und wie es schien, hatten sie keine Chance zu entkommen. In dieser Nacht konnten im besten Fall zwei von ihnen sich selbst und ihre Familien retten.”

erschienen am 20.01.2014
 

Seitenzahl: 333
 

erster Satz: Er betrachtete sein Werk und war zufrieden.

Inhalt:
Als Frank per Post einen USB-Stick mit einer Internetadresse erhält, hält er dies zunächst für einen dummen Werbegag. Was er dann jedoch mit ansehen muss, schockiert ihn zutiefst. Auf der Website sieht Frank einen nackten, geschändeten und gefesselten Mann. Neben ihm ein Käfig voll mit ausgehungerten Ratten. Frank wird aufgefordert, eine Aufgabe erfüllen, damit die Ratten nicht freigelassen werden. Da Frank jedoch immer noch an einen Scherz glaubt, macht er zunächst gar nichts. Am nächsten Tag ist der Mann aus dem Video tot.
Kurze Zeit später befindet sich Frank mit 3 anderen Personen in einem Bunker. In diesem eingesperrt müssen sie verschieden Aufgaben erfüllen, damit nicht noch mehr Menschen sterben.

letzter Satz: Und dieses Mal würde er seinen Schwur halten.

Fazit und eigene Meinung:
Ein großartiger Psychothriller!
Die Spannung schien für mich an einigen Stellen beinahe greifbar zu sein. Und sobald die Ratten wieder auftauchten, hatte ich sogar richtige Angst. Das Buch konnte ich deswegen jedoch nicht zur Seite legen, weil es einfach so unglaublich gut geschrieben ist.
Auch die Charaktere und deren Persönlichkeiten fand ich sehr gut herausgearbeitet. Der Autor hat es geschafft, mich zu fesseln und mich bis zum Schluss immer wieder auf eine falsche Fährte zu führen.
Unbedingt lesen!
 
__________________________________________________________________________________

Karriere als Sänger im Frauenkörper

verführungTanja Kinkel: Verführung

“Was war schon ein wenig Unbequemlichkeit in den Hosen und der Verzicht darauf, sich nackt zeigen zu könne, gegen die Möglichkeit, die Welt mit ihrer Stimme zu erobern!”

erschienen am 01.07.2013
 

Seitenzahl: 468
 

erster Satz: Wie eine Symphonie in Marmor, so hatte der Erbonkel einmal geschwärmt, und so sieht Antonio Calori nun selbst die Palazzi am Canal Grande von seiner Gondel aus.

Inhalt:
Die junge Italienerin Angiola Calori will unbedingt als Sängerin Karriere machen. Allerdings wurde die Musik im 18. Jahrhundert nur für Männer, insbesondere für Kastraten, geschrieben. Angiola beschließt deshalb, sich als Kastrat zu verkleiden, um überhaupt eine Chanca zu haben.
Als sie in dieser Kostümierung Giacomo Casanova begegnet, prallen zwei begnadete Verführer aufeinander. Doch Casanova will sich partout nicht eingestehen, dass er Gefühle für einen Mann empfindet. Wird es ihm gelingen, Angiolas Geheimnis zu lüften?

letzter Satz: Logroscino hob den Arm, und Calori, den Arm ausgestreckt und mit einer geöffneten Hand, die bereit war, die Welt zu ergreifen, begann zu singen..

Fazit und eigene Meinung:
Dieses Buch war der erste historische Roman, den ich gelesen habe. Nach dem Lesen weiß ich, warum ich so lange vor diesem Genre zurückgeschreckt bin. Ich will aber nicht von einem Buch auf das gesamte Genre schließen und werde deshalb bei Gelegenheit einem weiteren historischen Roman eine Chance geben. Nun aber zum eigentlichen Buch.
Die Geschichte an sich hat mir recht gut gefallen und wirkte auch ziemlich gut recherchiert. Trotzdem hat es sich ganz schön hingezogen und war teilweise sehr langatmig. Mit dem Schreibstil der Autorin konnte ich mich nicht immer anfreunden. Einige Passagen habe ich deshalb sogar nur überflogen.
Trotzdem konnte ich das Buch nicht weglegen, weil mir die Idee dahinter schon irgendwie gefallen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte ausgeht.
 
__________________________________________________________________________________

WG-Leben mit einem Känguru

känguru chronikenMarc-Uwe Kling: Die Känguru-Chroniken (Band 1)
 

“Ich mag alles außer Fisch”, hatte ich gesagt, als es mich eingeladen hat. Es gibt Fischstäbchen.”

erschienen am 11. 03. 2009
 

Seitenzahl: 269
 

erster Satz: Ding Dong. Es klingelt.

Inhalt:
Marc-Uwe Kling hat eine neuen Nachbar – ein Känguru. Doch dieses Känguru ist kein normales Känguru. Es war im Vietcong (das behauptet es jedenfalls), es mag Wortspiele und natürlich mag es auch Schnapspralinen. Von denen kann es gar nicht genug bekommen ;)
Eines Tages lädt das Känguru sich selbst zu Marc-Uwe Kling ein und zieht wenig später sogar zu ihm in die Wohnung. Vom Zeitpunkt seines Einzugs an, bringt das Känguru das Leben von Marc-Uwe Kling mit seine Aktionen ganz schön durcheinander. So legt es sich zum Beispiel eine 0900-Nummer zu und erfindet Klingeltöne, um Geld zu verdienen. Und Marc-Uwe Kling “muss” dann die teure Nummer anrufen und die Klingeltöne vom Känguru kaufen^^

letzter Satz: In diesem Sinne grüße ich euch mit einem herzlichen: “Freundschaft!”

Fazit und eigene Meinung:
Wer hätte gedacht, dass das Leben mit einem Känguru soo lustig sein kann? – Ich jedenfalls nicht. Dieses Buch hat mich jedoch eines Besseren belehrt. Dieses Känguru ist einfach nur saukomisch :)
Übrigens: Dieses Buch ist auch als Hörbuch erschienen. In diesem liest der Autor selbst, weshalb es sehr authentisch wirkt und beinahe noch besser ist, als das gedruckte Buch.
Dieses Buch ist perfekt als lustige Lektüre zwischendurch, die an einigen Stellen aber auch unerwartet tiefgründig ist.

_________________________________________________________________________________

Ein letzter Kampf

requiemLauren Oliver: Amor Trilogie 3 – Requiem

“Das ist Alex jetzt: ein Schatten, eine Illusion. Seit drei Tagen hat er nicht mit mir gesprochen, mich noch nicht einmal angesehen.”

erschienen im Januar 2014
 

Seitenzahl: 400
 

erster Satz: Ich habe wieder angefangen von Portland zu träumen.

Inhalt:
Lena konnte Julian das Leben retten. Die beiden sind nun wieder bei den Invaliden und planen einen Angriff auf Portland.
Auch Alex ist inzwischen bei den Invaliden untergekommen. Zu Lenas Leidwesen hat sich ihre große Liebe sehr verändert und benimmt sich stark abweisend gegenüber Lena.
Lenas ehemalige Freundin Hana ist inzwischen geheilt wurden und soll sogar bald den zukünftigen Bürgermeister heiraten.
Beim Angriff der Invaliden auf Porland treffen Lena und Hana wieder aufeinander…

letzter Satz: Reißt die Mauern ein.

Fazit und eigene Meinung:
In diesem Buch gibt es einen Perspektivenwechsel zwischen Lena und Hana. Dieser hat mir gut gefallen. Auch hier nochmal ein großes Lob an die Autorin für ihren tollen Schreibstil und die erzeugte Spannung im Buch! Ich hatte ‘Requiem’ trotz der 400 Seiten in nur 2 Tagen (!) durchgelesen.
Der dritte und letzte Band der ‘Amor-Trilogie’ hat mir nicht ganz so gut gefallen, wie der zweite Band. Das Ende konnte mich leider nicht zufrieden stellen. Es war mir etwas zu offen. Trotzdem ist diese Buch ein gelungener Abschluss der ‘Amor-Trilogie’.
Ich kann diese Trilogie wirklich jedem ans Herz legen und wärmstens weiterempfehlen.
Unbedingt lesen!
 
______________________________________________________________________________________________________
Hier gehts zur Rezension von Band 1 und Band 2. ;)

Lesestatistik #5 Mai 2014

elf minutenGelesene Bücher:
1. “Elf Minuten” von Paulo Coelho
(178/284 Seiten)
2. “Die Hummerschwestern” von Beverly Jensen
(479 Seiten)
3. “Obsidian 1 – Schattendunkel” von Jennifer L. Armentrout
(397 Seiten)
4. “Death” von Melvin Burgess
(345 Seiten)
5. “Go West – Reise durch die USA” von Sandy und Gina Rau
(238 Seiten)
6. “Plötzlich Shakespeare” von David Safier
(315 Seiten)
7.“Cry Baby – Scharfe Schnitte” von Gillian Flynn
(250/330 Seiten)

gesamt:   7 Bücher (  2202 Seiten )
Differenz zum Vormonat:  -1412 Seiten

Neuzugänge:
1. Marissa Meyer: Luna-Chroniken 1 – Wie Monde so silbern
2. Jennifer L. Armentrout: Obsidian 1 – Schattendunkel
3. Maggie Stiefvater: Nach dem Sommer
4. Maggie Stiefvater: Ruht das Licht
5. Maggie Stiefvater: In deinen Augen
6. Kai Meyer: Phantasmen
7. Marc-Uwe Kling: Das Känguru-Manifest (Band 2)
8. Marc-Uwe Kling: Die Känguru-Offenbarung (Band 3)
9. Veit Etzold: Seelenangst
10. Philipp Andersen, Miriam Bach: Warte auf mich
11. Anthony McCarten: Superhero
12. Melvin Burgess: Death
13. J. Lynn: be with me (Band 2)
14. Lilly Lindner: Splitterfasernackt
15. Sarah Kuttner: Wachstumsschmerz
16. David Safier: 28 Tage lang
17. A.J. Betts: Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe
18. Kendall Kulper: Salt & Storm – Für ewige Zeiten
19. Katherine Catmull: Vogelherz
20. Malcolm McNeill: Der Wald der träumenden Geschichten
21. Marissa Meyer: Luna-Chroniken 2 – Wie Blut so rot
22. Kai Meyer: Die Seiten der Welt
23. Joy Fieldign: Lebenslang ist nicht genug
24. Linda Castillo: Wenn die Nacht verstummt
25. Arno Strobel: Das Skript
26. Christiane Wagner: Marilyn sei Dank
 

SuB:
1. Mai: 148 Bücher
31. Mai: 168 Bücher
+ 20 Bücher
_________________________________________________________________________________

Die beste Woche deines Lebens

deathMelvin Burgess: Death
 

“Deather waren gefährlich. Sie hatten nichts zu verlieren. Das war der Sinn des Ganzen.”

erschienen am 21.02.2014
 

Seitenzahl: 345
 

erster Satz: Bei Jimmy drehte sich immer alles um die Fans.

Inhalt:
Seit die neue Droge Death im Umlauf ist, hat sich in Manchester so einiges verändert. Death verschafft dem, der es konsumiert die beste Woche seines Lebens. Am achten Tag jedoch stirbt man.
Seit nach dem Tod des Rockstars Jimmy Earl durch Death die Droge kostenlos unter die Leute gebracht wurde, läuft alles aus dem Ruder.
Auch Adam steht vor der Entscheidung, ob er Death nehmen soll. Für ihn spricht vieles dafür: Sein Bruder ist tot und mit seiner Freundin Lizzie hat er es sich wohl auch gründlich verscherzt.
Als Adam durch einen dummen Zufall eine Pille Death in die Hände bekommt, steht er vor der Chance, die beste Woche seines Lebens zu haben…

letzter Satz: Hoch oben auf der Lagerhausmauer standen Adam, Lizzie und Jess auf und stiegen hinunter, um sich ihnen anzuschließen.

Fazit und eigene Meinung:
Das Cover passt wirklich sehr gut zu dem Buch. Es zeigt neben dem Schriftzug nur eine einzige Pille Death – und die steht ja auch im Mittelpunkt der Handlung.
Die Idee hinter diesem dystopischen Thriller finde ich in ihrer Art einzigartig und gut. Sie hat sogar einen leicht philosophischen Charakter: Eine Woche die beste Zeit des Lebens und danach stirbt man. Ist es das wirklich wert? Das hat auch mich ganz schön zum Nachdenken angeregt.
Allerdings finde ich, dass dieses Buch mehr Thriller als Dystopie ist. Dafür wurde mir die dystopische Welt nicht genügend beschrieben. Es war zwar dauernd von einer Revolution die Rede, aber nicht davon, wogegen genau revoltiert wird.
Adam war mir im Gegensatz zu Lizzie nicht von Anfang an sympathisch. Das hat sich später zum Glück geändert. So richtig anfreunden mit den Charakteren konnte ich mich jedoch nicht.
Ich würde dieses Buch, anders als der Verlag, nicht schon ab 14 Jahren empfehlen. Dafür war es mir an einigen Stellen schon ziemlich heftig, brutal und gewaltvoll. Dieser Thriller ist aufwühlend und nichts für schwache Nerven, aber dennoch sehr spannend und ein gutes Buch.
Unbedingt lesen!
 
__________________________________________________________________________________
Vielen Dank an den Chicken House – Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!